Covid Kimmich soll keine Konsequenzen hinterlassen (Nagelsmann)

Bayern-Mittelfeldspieler Joshua Kimmich wegen Covid-Folgen bis Januar inhaftiertvorsichtshalberSein Trainer Julian Nagelsmann betonte am Freitag, dass die Krankheit keinen Langzeitschaden anrichten dürfe. Der ungeimpfte bayerische Star steht seit seinem positiven Covid-19-Test Ende November im Mittelpunkt der medialen Aufmerksamkeit. Der deutsche Klub gab am Donnerstag bekannt, dass er diese Woche aus der Quarantäne entlassen wurde, aber erst 2022 wieder spielen wird, wenn er noch an der Verletzung leidet. “Mir geht es richtig gut, aber ich kann aufgrund einer leichten Lungenschädigung noch nicht richtig trainieren“, erklärte der 26-Jährige, der seit dem 6. November nicht mehr für seinen Verein gespielt hat. Laut seinem Trainer leidet Kimmich.”durch Lungeninfiltration», eine Verletzung, die Atembeschwerden verursachen kann. Kimmichs Entscheidung, den Impfstoff nicht zu bekommen, hat in Deutschland viele Missverständnisse ausgelöst. Der Innenminister forderte ihn sogar auf, sich impfen zu lassen. Viele in der Presse oder unter Politikern warfen ihm vor, ein negatives Signal zu setzen, in einem Land, in dem die Impfrate unzureichend ist (69,3% der Menschen wurden vollständig geimpft).

Siehe auch  Deutschland übt mit neuen Einschränkungen Druck auf Ungeimpfte aus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.