COVID, OMICRON: Neue Fälle, die am Montag in Shanghai außerhalb von Quarantänegebieten entdeckt wurden, die Notlage der Bewohner geht weiter

Chinas Handelshauptstadt Shanghai erlitt am Montag einen Rückschlag, als die Behörden 58 neue Fälle von COVID-19 außerhalb der Quarantänegebiete meldeten, während Peking weiterhin Millionen von Menschen untersuchte.

Die Einwohner von Shanghai atmeten am Wochenende erleichtert auf, als sie davon erfuhrenAußerhalb der Sperrgebiete wurden zwei Tage lang keine neuen Fälle bestätigtDoch die Enttäuschung kam am Montag mit einer Ankündigung 58 Neuinfektionen.

Strenge Maßnahmen ergriffen Schanghai kämpfen Epidemie, mit strenger Haft, löste seltene Wut unter den Bewohnern aus. Für ein paar tausend Fälle Coronavirus KrankheitMillionen Einwohner von Chinas Wirtschaftshauptstadt sind seit mehr als einem Monat in ihren Häusern eingesperrt, und viele haben Mühe, sich das Nötigste zu besorgen.

das neue Coronavirus erschien in der chinesischen Stadt Wuhan Ende 2019 und im Laufe von zwei Jahren hatten die Behörden den Ausbruch durch Ausgangssperren und Reiseverbote weitgehend unter Kontrolle gebracht. aber die Variable Omikrondie sich schnell ausbreitet, hat Chinas Politik auf die Probe gestelltnull covid“ Dieses Jahr.

Verschärfung der Beschränkungen in Peking

Das China Im Gegensatz zu den meisten Ländern und trotz der immer schwerwiegenderen Folgen für die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt hat es keine Anzeichen dafür gegeben, dass es seine Politik ändert.

Und in der Hauptstadt mit 22 Millionen Einwohnern verschärften die Behörden die Beschränkungen während der fünftägigen Maifeiertage, die am Mittwoch enden, traditionell eine der geschäftigsten Touristensaisonen.

Peking mit Dutzende von täglichen InfektionenStattdessen stützte es sich auf Massentests, um Infektionen zu identifizieren und zu isolieren.

Ich habe China erwähnt 7.822 neue Fälle von Covid-19 Die Nationale Gesundheitskommission sagte am Sonntag, gegenüber 8.329 neuen Fällen am Vortag.

Siehe auch  Der Präsident wurde beschuldigt, Journalisten gefährdet zu haben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.