Covid: Spanien beendet die Isolierung positiver Fälle und das systematische Testen, wenn Symptome auftreten

Wie Großbritannien wird auch Spanien bald nicht mehr verlangen, dass sich Menschen, die mit dem Covid-Virus infiziert sind, selbst isolieren.

Die spanische Regierung ist derzeit damit beschäftigt, eine neue Strategie zur Bekämpfung der Epidemie zu entwickeln, und bereitet deren Umsetzung vor Beenden Sie die systematische Isolierung positiver Fälleein Statement La Avantgarde. Bald, nur Gefährdete Bevölkerungsgruppen (ältere, chronisch kranke oder immungeschwächte) sich im Falle eines positiven Tests selbst zu isolieren. Und auch hier ändern sich die Regeln: Der Zeitraum erstreckt sich von 7 auf 5 Tage.

– Arbeitsunterbrechung bei positiven Fällen, Sie werden nur abgegeben, wenn Symptome (Fieber, Husten usw.) vorhanden sind, die eine Wehentätigkeit verhindern. Wie es bereits bei Atemwegsinfektionen dieser Art der Fall ist. Infizierte Personen, die in sensiblen Umgebungen (Altenheime etc.) arbeiten, müssen ihre Arbeit jedoch auf jeden Fall vorübergehend einstellen.

Systematischeres Testen

Eine andere änderung: Spanier mit Symptomen werden nicht mehr systematisch getestet, mit Ausnahme von Angehörigen gefährdeter Bevölkerungsgruppen. Ärzte müssen anhand mehrerer Faktoren entscheiden, ob ein Covid-Test für ihren Patienten notwendig ist.

Generell beabsichtigt die spanische Regierung, eine Entscheidung nicht mehr auf der Grundlage der Gesamtinfektionsrate des Virus zu treffen, sondern unter Beobachtung, welche Entscheidung spezifisch für die gefährdete Bevölkerung ist.

Siehe auch  Der Präsident wurde beschuldigt, Journalisten gefährdet zu haben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.