COVID: Testmangel in den USA wird behoben, verspricht Dr. Fauci

Dr. Anthony Fauci, der Top-Berater des Weißen Hauses für die Pandemie, bestätigte am Sonntag, dass der in den Vereinigten Staaten beobachtete Mangel an Covid-19-Tests bald behoben sein wird, da das Land Ausbrüche von Fällen aufgrund von Omicron feststellt. Alternative.

„Eines der Probleme im Moment ist, dass (die Tests) erst im Januar für alle vollständig verfügbar sein werden“, sagte der Epidemiologe gegenüber ABC.

„Aber wir sprechen das Testproblem an, und das wird sehr bald behoben“, fuhr er fort und räumte auch seine Frustration über den Mangel ein.

Anlässlich des Jahresendes für einen Familienurlaub erlebten die USA einen wahren Ansturm beim Testen, insbesondere bei Testkits zu Hause.

Unterdessen steigt die Zahl der Covid-19-Fälle aufgrund der Verbreitung der Omicron-Variante weiter stark an und lag am Sonntag in den letzten sieben Tagen im Durchschnitt bei mehr als 175.000 neuen Fällen pro Tag, nach Daten der CDC, der wichtigsten Bundesöffentlichkeit Gesundheitsbehörde.

Diese gleichzeitigen Veranstaltungen seien mitverantwortlich für diese “hohe Nachfrage”, die laut Dr. Fauci zu einem Mangel an Tests geführt habe. „Natürlich müssen wir einen besseren Job machen“, sagte er.

Präsident Joe Biden hat letzte Woche beschlossen, einen massiven Kauf der Tests durch die Bundesregierung anzukündigen: 500 Millionen Kits, die kostenlos an diejenigen verteilt werden, die sie anfordern.

Diese Tests werden jedoch erst im Januar durchgeführt, was heftige Kritik am Weißen Haus auf sich gezogen hat, dessen Strategie zur Bekämpfung von Covid-19 wochenlang hauptsächlich auf Impfungen ausgerichtet ist.

Die Sprecherin der US-Exekutive, Jen Psaki, wurde am 6. Dezember, Tage nach der ersten Entdeckung von Omicron in den USA, zu den Schwierigkeiten beim Zugang zu Tests im Land befragt.

Siehe auch  Wissenschaft: Nanosatelliten entwickeln sich im Weltraum

Sie hielt einfach die Klappe. “Wir sollten allen Amerikanern einen kostenlosen Test schicken, oder?”

Dr. Fauci sprach auch über das Problem und die Schwere der Omicron-Variante.

Er erkannte, wie “ungewöhnlich omicron infiziert ist” und lobte Daten aus Studien in Südafrika und im Vereinigten Königreich, die auf ein geringeres Erkrankungsrisiko hindeuten.

“Das Problem, mit dem wir nicht zufrieden sein wollen (…) ist, dass ein solches Volumen an Neuinfektionen die tatsächliche Risikominderung überschreiten kann”, warnte er aus Angst vor einer Überfüllung des Krankenhaussystems.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.