Das israelische Parlament bestätigt die Bildung einer Anti-Netanjahu-Regierung – rts.ch

Das israelische Parlament hat am Sonntag die Bildung einer neuen Koalitionsregierung beschlossen und damit die zwölfjährige Regierungszeit von Benjamin Netanjahu beendet.

Von den 119 Abgeordneten (von 120 im Parlament) stimmten 60 für die neue Koalition, die von rechts bis links reicht, einschließlich der Unterstützung einer arabischen Partei.

Sie wurde von 59 Abgeordneten abgelehnt, hauptsächlich aus der Partei von Benjamin Netanjahu, dem Likud, der extremen Rechten und den ultra-orthodoxen Parteien. Ein Mitglied der arabischen Liste enthielt sich der Stimme, unterstützte aber dennoch die Koalition.

Inzwischen ist jedes 36. Mitglied des israelischen Kabinetts auf dem Podium der Knesset vereidigt worden, beginnend mit Naftali Bennett.

Die von Benjamin Netanjahu angeführte Likud-Partei erreichte im vergangenen März bei Meinungsumfragen den ersten Platz, ohne jedoch eine Mehrheit von 61 Abgeordneten für die Regierungsbildung aufzubringen. Angesichts der Pattsituation bat Präsident Reuven Rivlin den damaligen Oppositionsführer Yasser Lapid, sein Glück zu versuchen.

Letzteren gelang es Anfang Juni auf äußerste Weise, durch Bildung einer Koalition aus zwei linken Parteien, zwei von der Mitte und drei von rechts – ein äußerst seltenes Ereignis in der Geschichte Israels – eine arabische Partei, die Bildung von der gemäßigte Islamist Mansour Abbas.

>> Lesen Sie auch: Yair Lapid gibt bekannt, dass er in Israel eine Anti-Netanjahu-Regierung bilden kann

Naftali Bennett, Führer der Yamina-Partei, wird die ersten zwei Jahre die Regierung leiten, bevor sie die Macht für eine ähnliche Amtszeit im Rahmen eines Rotationsabkommens an den Zentristen Yesser Lapid übergibt.

Netanjahu verspricht Rückkehr

Benjamin Netanjahu, der dienstälteste Premierminister in der Geschichte Israels (1996 bis 1999 und dann von 2009 bis 13. Juni 2021), bestätigte sofort seine Niederlage vor einem Vertrauensvotum und versicherte dem Parlament, in der Politik an der Spitze zu bleiben. Die Opposition, um die neue Regierung “abzuwerfen”, und dass er “bald” an die Macht zurückkehren würde.

READ  In Europa gefährdet das Ende der Unterbeschäftigung den Arbeitsmarkt

Vor ihm stellte der rechtsextreme Führer Naftali Bennett die Mitglieder und Prioritäten der zukünftigen Regierung vor, die nach der Abstimmung die Macht übernehmen würde.

In einer Rede, die ständig von Anhängern Benjamin Netanjahus unterbrochen wurde, sagte Naftali Bennett, die Regierung werde für “die gesamte” israelische Bevölkerung, einschließlich der arabischen Minderheit, sowie für ultraorthodoxe Juden, die keine gewählten Vertreter in dieser Koalition haben, arbeiten.

Hauptabteilungen

In der Außenpolitik behielt er in der Atomfrage der Islamischen Republik Iran, dem Erzfeind Israels, den gleichen Ton bei wie der scheidende Premierminister. Naftali Bennett warnte, dass das neue Bündnis “den Iran nicht erlauben wird, Atomwaffen zu erwerben”.

Der Status quo im Konflikt mit den Palästinensern, der wirtschaftliche Aufschwung, der Status der Religion: Alles auf dem Papier spaltet die Anti-Netanjahu-Koalition, ungeachtet ihres Wunsches, den Premierminister zu stürzen.

asch mit Agenturen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.