Das Militär spielt eine wichtige Rolle bei der Behandlung von Patienten mit Kofi

Das außergewöhnliche Gesundheitssystem, das für diese vierte dramatische Coronavirus-Welle auf Martinique geschaffen wurde, umfasst unter anderem eine Militäreinheit namens MMR (Military Unit for Recovery).

Die vierte Covid-Welle auf Martinique ist eine beispiellose Katastrophe*, die modernste medizinische Geräte wie MMR (Military Resuscitation Unit) erfordert. Dieses Gerät ist seit dem 2. August 2021 im Keller des Krankenhauses Pierre Zubda Quetmann in Fort-de-France installiert. Das Staatsoberhaupt ist das Original.

Dieser Prozess hat drei grundlegende Komponenten. Eine Komponente zur Sicherung besonders sensibler Standorte in dieser Gesundheitslogik, eine logistische Komponente zur Unterstützung des Flusses von Gesundheitsgeräten und eine echte Gesundheitskomponente der Pflege oder Prävention.

Hausarzt Jean-Claude, Direktor der Militärischen Reanimationseinheit, Professor für Intensivmedizin

80 Militärpflegekräfte kümmern sich um COVID-19-Patienten mit der schwersten Form der Krankheit.

Corinne-Jean-Joseph und Guehm-Frsigne fassen ihren Besuch im Herzen dieser militärischen Bergungseinheit zusammen.

MMR ist in CHUM . installiert

* Per 3. September 2021 weist der von der Präfektur veröffentlichte epidemiologische Punkt 213 neue Fälle innerhalb von 24 Stunden, 462 Krankenhauseinweisungen, davon 124 Fälle in der Intensivstation und 10 zusätzliche Todesfälle (oder 487 Todesfälle seit Beginn der Pandemie nach CHUM) aus.

Impfung

Bis zum 2. September 2021 haben 108.344 Menschen eine Injektion und 78.139 Injektionen erhalten.

Siehe auch  Diese Indikatoren zeigen die Wiederaufnahme der Epidemie, insbesondere im Südwesten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.