Das „ungleiche Rennen“ zwischen Classicar, Bayern und Dortmund

Bei einem Unentschieden garantiert ihm eine unmögliche Tordifferenz (+60 zu +33 in Dortmund) den Titel. Aber um den Erfolg zu formalisieren und eine traditionelle „Bierdusche“ zu kaufen, warten Sie zumindest bis zum nächsten Tag.

Im selben Fall



Spanien: Sevilla und Barசாa verzögern die Krönung von Real Madrid

Sevilla FC, 3:2-Sieger bei Levante, und der FC Barcelona, ​​​​1:0-Sieger bei Real Sociedad am Ende des 33. Tages, lagen am Donnerstag fünfzehn Punkte hinter Real Madrid und verzögerten damit die Krönungszeremonie. Tage des Endes der spanischen Meisterschaft

Die jüngere Geschichte des „Klassikers“ spricht für die Bayern. Manuel Neuer und sein Team haben die letzten sieben Begegnungen gewonnen und in den letzten Jahren einige denkwürdige Schläge auf „Borusen“ hingelegt: 6:0 im Jahr 2018, 5:0 und 4:0 im Jahr 2019.

Serientorhüter Robert Lewandowski hat seinen Ex-Klub zu seinem Lieblingsopfer gemacht: Polen hat in 25 Einsätzen gegen Dortmund 26 Tore erzielt, darunter zwei Hattricks und sechs Doppel.

„Blei“-Atmosphäre

Aber diesen April kommt Bayerns Okray von einer Verletzung. Verlasse das Viertelfinale der Champions League Hat sehr schlecht gegen Villarreal gespielt.

„Die letzten zwei Wochen haben die Atmosphäre belastet“, gab Trainer Julian Knucklesman zu. „Ich persönlich hatte große Probleme damit“, sagte Joshua Kimmich, der neben Thomas Müller die Werte des Vereins verkörperte.

Stolz ist eine der wichtigsten Tugenden der Bayern, doch das Vernichten von Dortmund hat sich in den letzten Jahren zu einer ihrer Lieblingssportarten entwickelt.

Auf Dortmunder Seite drücken wir die Daumen, um neue Wege zu vermeiden: „Ich glaube an einen besseren Wettbewerb und bessere Ergebnisse als in den letzten Jahren. Es ist an der Zeit, dass wir in München endlich ein gutes Spiel zeigen“, sagte Michael Jர்க்rk, Sportdirektor von Portugal.

Siehe auch  Inflation in Deutschland steigt schneller als erwartet, Marktnachrichten

Dortmund hat den Münchnern in der Liga seit 2014 keinen einzigen Punkt mehr abgenommen, und der letzte Sieg im Kampf auf heimischem Boden liegt vor 2018.

Deutsche Meisterschaft „ein ungleiches Rennen“, Mr. Zorc. „Im vergangenen Geschäftsjahr hatten wir 285 Millionen Euro weniger Umsatz als die Bayern. Der Unterschied ist, dass sich die Bayern vom Gehalt her zehn Knoppri mehr kaufen können als wir“, erklärt er mit Blick auf einen der Münchner Stars, Nationalspieler Serge Knabri.

Werte

Seit dem Aufeinandertreffen im Champions-League-Finale 2013 haben die Bayern 2:1 gewonnen, wobei beide Vereine nicht mehr in derselben Liga spielen: Die Bayern haben einen weiteren kontinentalen Titel (2020) gewonnen und in vier Halbfinals gespielt. Dabei hat Dortmund erst dreimal das Viertelfinale erreicht.

Während die Bayern dank lukrativer europäischer Konkurrenz von Jahr zu Jahr an Macht gewinnen, ist Borussia gezwungen, ihre besten Spieler unweigerlich zu verkaufen, um ihre Bilanz auszugleichen.

Seit 2015 ist der Ruhr-Klub abgerutscht, darunter Ilkay Gündogan, Ousmane Dembélé, Pierre-Emerick Aubameyang, Achraf Hakimi oder auch Jadon Sancho, die heute allesamt Schlüsselspieler in Europas größten Klubs sind. Die letzten beiden Nägel, entdeckt von Erling Holland und Jude Bellingham, Borussia, dürften nicht lange auf sich warten lassen.

Byrne hingegen hat das Leitprinzip, bereits etablierte Führungskräfte (Bowart, Hernandez, Upamegano, Sane) anzuziehen und zu halten.

Auch wenn wirtschaftliche Restriktionen einige Stars (in den letzten beiden Spielzeiten David Alaba oder Diego Alcondara) nicht halten, kann sich der Trainer somit in jeder Saison auf ein eingespieltes Team verlassen. Verband.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.