De Vries nimmt das erste Rennen der Saison

Nachdem Nick de Vries offiziell den ersten Platz belegt hatte, führte er das erste Rennen von Dariya ePrix von Anfang bis Ende an. Eduardo Mortara und Mitch Evans komplettierten das Podium, während DS Tichita Antonio Felix da Costa und Jean-Eric Vergne verpasste.

Ein Jahr zum Lernen und dann ein Jahr zum Gewinnen? Vielleicht implementiert Mercedes das in der Formel E. Für das erste Rennen in der Ära der Weltmeisterschaft haben Nick de Vries und die Silberpfeile niemandem etwas hinterlassen. Nachdem der Niederländer in jeder Trainingseinheit die beste Zeit ermittelt und mit sechs Zehnteln den ersten Platz belegt hatte, führte er das erste Rennen von Dariya ePrix, das am Rande der saudischen Hauptstadt Riad ausgetragen wurde, von Anfang bis Ende. Der Formel-2-Champion von 2019, der einen hervorragenden Start hinlegte, startete sofort, während sein Nachfolger Pascal Werlin Probleme mit Renee Rust hatte. Im Zweikampf zwischen den Fahrern der beiden anderen deutschen Unternehmen nahm sie an den Rennen der Formel E, Porsche und Audi teil.

Den dritten Platz hielt der ehemalige Manor-Fahrer lange Zeit nicht in der Formel 1. Der Autor eines genialen Manövers, Eduardo Mortara, überholt plötzlich Jaguar Mitch Evans und dann Pascal Whirlin Porsche. Kurz vor der Mitte nahm die Spannung ein wenig zu Als Sam Bird und Alex Lynn beim Passversuch kollidieren und das Safety Car zum ersten Mal eingreift. Durch die Neutralisierung konnte das Hauptfeld gestrafft werden, doch zwölf Minuten nach Rennende verließ Maximilian Günther die Strecke, verlor die Kontrolle über seinen BMW und schickte ihn in die Hürden. Die Neutralisation endete in etwas mehr als fünf Minuten Durch einen Anstieg verlor René Rast eine Position gegen Eduardo MortaraZweiter auf der Ziellinie, wird jedoch auf mögliche Überholmanöver untersucht.

READ  Die Blues müssen den Job beenden

Der Opportunist Mitch Evans stieg mit dem besten Audi-Fahrer auf das Podium, während Pascal Werlin die Top 5 komplettierte. Das erste Rennen der Saison, das die französischen Piloten vergessen haben. Tatsächlich war Norman Natto am Steuer eines Mercedes Venturi nur 14. vor dem Doppelmeister Jean-Eric Vergne. Sein rekordverdächtiger Nachfolger und DS Techeetah-Kollege Antonio Felix da Costa belegte am Startpunkt den 11. Platz. Eine schlechte Leistung ist kein gutes Zeichen für das zweite Rennen am Samstag.

FORMEL E / ePRIX DE DARIYA
1. Rennrang – Freitag, 26. Februar 2021
1 – Nick De Vries (PBS / Mercedes), 46’44”765
2- Edoardo Mortara (SUI / Venturi) in 4”119
3- Mitch Evans (NZL / Jaguar) in 4 “619
4- René Rast (ALL / Audi) in 4 “852
5- Pascal Whirlin (ALL / Porsche), bei 7 “962
6- Oliver Roland (GBR / Nissan e.dams) in 9’318
7- Alexander Sims (GBR / Mahindra) in 9”686
8- Stoffel Vandoorne (BEL / Mercedes) um 9’973
9- Lucas di Grassi (BRE / Audi) um 11”089
10- Oliver Torvey (GBR / NIO 333) bei 15 (518

14- Norman Natto (FRA / Venturi) bei 17“312
15.- Jean-Eric Vergne (FRA / Venturi) um 18”402

Rangliste der Fahrer-Weltmeisterschaft
1- Nick De Vries (PBS / Mercedes) 29 Punkte
2- Eduardo Mortara (SUI / Venturi) 18
3- Mitch Evans (Neuseeland / Jaguar) 15
4- Renee Rust (ALL / Audi) 12
5- Pascal Whirlin (Alle / Porsche) 10

14- Norman Natto (Frankreich / Venturi) 0
15.- Jean-Eric Virgen (Frankreich / Venturi) 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.