Der Bund verwendet den als zu arrogant empfundenen Namen „Mannschaft“ nicht mehr

Der Deutsche Fußball-Bund DFB hat angekündigt, den Begriff „Die Mannschaft“ nicht mehr für die Nationalmannschaft zu verwenden. Der Spitzname, der auf Deutsch „Team“ bedeutet, wurde als zu arrogant empfunden und von den Fans in einer Umfrage abgelehnt.

Die Entscheidung wurde einstimmig getroffen. Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) hat an diesem Donnerstag nach einer Volksabstimmung entschieden, die Bezeichnung „Die Mannschaft“ nicht mehr für die Nationalmannschaft zu verwenden. Besonders im Ausland beliebt, galt dieser Spitzname, der auf Deutsch „Team“ bedeutet, als zu arrogant.

„Umfragen und Analysen zeigen, dass der Name ‚Die Mannschaft‘ im Ausland sehr beliebt und beliebt ist. Aber es stimmt auch, dass er hier in Fankreisen mitunter Gegenstand von Kritik und emotionalen Debatten ist. Das Image der Nationalmannschaft. Auf jeden Fall ist wichtiger als sein Name“, erklärte Bernd Neudorf vom Verband.

Der Spitzname wurde 2015 nach dem Gewinn der Weltmeisterschaft eingeführt

darauf hingewiesen von Spiegel, ergab eine kürzlich von RTL und NTV durchgeführte Forsa-Umfrage, dass 49 % der Deutschen den Spitznamen negativ sehen. Letzteres wurde 2015 eingeführt, ein Jahr nach dem Gewinn der Weltmeisterschaft. Ob sich der deutsche Verband für einen anderen Namen zur Bezeichnung der Nationalmannschaft entscheiden wird, wurde nicht mitgeteilt.

Siehe auch  Corona: Keine reine Lungenerkrankung - was das Gehirn schädigt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.