Der FC Bayern München hat mit de Ligt einen weiteren großen Schlag gestartet, und die Verhandlungen mit Juventus begannen

entsprechend Sky Sport DeutschlandDer FC Bayern München möchte den niederländischen Verteidiger Matthijs de Ligt, 22, für Juventus verpflichten. Der deutsche Club ist in Gesprächen mit dem Spieler, der selbst von dem von den Bayern vorgestellten Projekt überzeugt zu sein scheint, bereits gut vorangekommen. Die von Juventus geforderte Ablösesumme riskiert jedoch, die Verhandlungen zu erschweren.

entsprechend Sky Sport DeutschlandBayern München wird versuchen, den niederländischen Verteidiger Matthijs de Ligt (22) für Juventus zu verpflichten. Der deutsche Verein hatte den Spieler über seinen Sportdirektor Hasan Salihamidzic und Trainer Julian Nagelsmann bereits von dem bayerischen Projekt überzeugt und wollte auch Verhandlungen mit dem italienischen Kader aufnehmen.

Ein Treffen mit seinen ehemaligen Ajax-Teamkollegen

Laut deutschen Medien will Julian Nagelsmann für die kommende Saison einen Abwehrkapitän verpflichten, der seine Kräfte notfalls zur Ordnung zu rufen weiß. De Ligt soll die Aufgabe des jungen Bayern-Trainers übernehmen können. Er ist der einzige Spieler, den Bayern sein Herz verteidigen will, und wird als neuer Direktor der deutschen Abwehr eingesetzt.

Ein Fall, über den der Sportdirektor und Trainer des FC Bayern München in den Gesprächen sprach. Es würde ihm auch ermöglichen, seine Freunde Ryan Gravenbrich und Noussair Mazraoui zu finden, die wie de Ligt durch Ajax Amsterdam gegangen sind.

Der Großhandelsbetrag ist zu hoch

Sky Sport hat auch dafür gesorgt, dass der niederländische Verteidiger in den letzten drei Jahren nie den Kontakt zu Bayern München abgebrochen hat, während sich de Ligt im Sommer 2019 für Juventus von Turin entschieden hat. Seien Sie froh über die Korrektur, wenn er zu den Bayern kommt, wer er ist hat davon gehört.

Siehe auch  Low Grey ist "zu günstig" zum Knie auf dem Blues-Boden أرض

Das Problem liegt jedoch in den hohen Umbauansprüchen des italienischen Rekordhalters. Sollte de Ligt eine 120-Millionen-Euro-Ausstiegsklausel in seinem Vertrag haben, könnte Juventus laut Sky für 80 Millionen Euro abreisen. Mehr als 60 Millionen will Bayern München allerdings nicht in den Prozess stecken, schon gar nicht, wenn sie keinen verkaufen. Juventus will ihn trotzdem gehen lassen, auch wenn er noch bis 2024 unter Vertrag steht. Außerdem sind weitere Klubs auf dem Weg, darunter Chelseas Thomas Tuchel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.