Der Journalist Suleiman Raissouni wurde zu fünf Jahren Gefängnis verurteilt

Der marokkanische Journalist sitzt seit Mai 2020 wegen „sexueller Nötigung“ in Untersuchungshaft. Seine Anhänger prangern einen “politischen” Prozess an.

Artikel von

veröffentlicht

Lesezeit : 1 Minute.

Am Freitag, den 9. Juli, verurteilte die marokkanische Justiz den Journalisten Slimane Raissouni wegen einer Straftat zu fünf Haftstrafen “sexuelle Belästigung”In seiner Abwesenheit, weil er seit 93 Tagen im Hungerstreik ist.

Raissouni, 49, befindet sich seit Mai 2020 in Sicherungsverwahrung, nachdem eine LGBT-Aktivistin Beschwerde wegen “sexuelle Belästigung”, die Tatsachen, zu denen er argumentiert. Seine Anhänger denunzieren “politischer Prozess”Während der Beschwerdeführer dies bestreitet „politisch ausgebeutet“.

Seine Anwälte haben sich am Dienstag aus dem Prozess zurückgezogen Nachdem sich der Richter geweigert hatte, das Krankenhaus zu betreten “Notfall” Journalist. Chefredakteur der Zeitung Akhbar Al Yaoum – die seit März nicht mehr erscheint – hat einen Hungerstreik begonnen, um eine vorübergehende Freilassung zu fordern. In Marokko und im Ausland fordern Menschenrechtsverteidiger, Intellektuelle und politische Führer, dass er gegen Kaution vor Gericht gestellt wird.

READ  Schlechtes Wetter in Deutschland: Tote und Vermisste bei massivem Erdrutsch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.