Der Leiter der kanadischen Diplomatie wird nach Kiew reisen, um die Ukraine bei der Konfrontation mit Russland zu unterstützen

Die kanadische Diplomatiechefin Melanie Jolie reist nächste Woche nach Kiew, um die Unterstützung ihres Landes für die Ukraine zu feiern und die Notwendigkeit zu betonen, Russland davon abzubringen. Aggressive Aktionen. Darauf zielt der Besuch von Melanie Jolie ab, die Ottawa von Sonntag bis zum darauffolgenden Wochenende verlassen und auch nach Paris und Brüssel reisen wird „Bestätigen Sie Kanadas unerschütterliche Unterstützung für die Souveränität und territoriale Integrität der Ukraine.“Das teilte seine Abteilung am Samstag mit.

Seine Vorträge konzentrieren sich auf Russlands Aggression und destabilisierende Aktivitäten in und um die Ukraine Bestimmt. Die Vereinigten Staaten und Europäer behaupten seit Wochen, Russland habe fast 100.000 Soldaten an der ukrainischen Grenze stationiert, und Washington beschuldigte Moskau am Freitag, einen „Vorwand“ für einen Einmarsch in die Ukraine zu schaffen. Dies setzt eine „Umgruppierung russischer Truppen und Ausrüstung“ voraus. Gefährdung der Sicherheit der gesamten Region„,“ Russland muss davon abgehalten werden, diese aggressiven Aktionen fortzusetzen.“erklärte die Ministerin und bekräftigte damit den Wunsch ihres Landes Mit seinen internationalen Partnern zusammenzuarbeiten, um das internationale System zu unterstützen.

In Kiew soll vor allem Melanie Jolie mit Premierminister Denis Shmyhal zusammentreffen. Es wird auch die fast 200 kanadischen Soldaten besuchen, die seit 2015 im Rahmen der UNIFIL-Mission in der Ukraine stationiert sind, die darauf abzielt, zur Ausbildung der ukrainischen Streitkräfte beizutragen. Seit der Annexion der Krim durch Russland im Jahr 2014 hat Kanada, das eine große ethnische ukrainische Gemeinschaft hat, Sanktionen gegen mehr als 440 Einzelpersonen und Organisationen verhängt, viele davon in Abstimmung mit seinen Verbündeten.

Siehe auch  Erdbeben der Stärke 6,1 erschüttert Tokio und verletzt mindestens 30

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.