Der niederländische Gesundheitsminister lobt die Vorzüge der virtuellen Realität, indem er einen Impfstoff erhält – RT en français

Der niederländische Gesundheitsminister hat den Einsatz dieser Technologie gefördert, damit Patienten, die Angst vor Nadeln haben, sich beim Injizieren des Impfstoffs „leichter entspannen“ können. Mehrere Zentren im ganzen Land experimentieren mit der Technologie.

Der niederländische Gesundheitsminister Hugo de Jong ermutigte am 27. Dezember Menschen, die Spritzen fürchten, virtuelle Realität zu nutzen, um sich während der Impfung zu entspannen.

„Sie leiden unter Injektionsangst, möchten sie aber trotzdem erhalten [le rappel] ? Die GGD [le service de santé publique des Pays-Bas] Freue mich zu helfen. Es gibt immer mehr Orte, an denen [les soignants] Arbeiten mit Virtual-Reality-Headsets ([virtuelle] Erleichtert das Entspannen während der Injektion.“ Der Post wird von einem Link zu einem Video begleitet, das für den Einsatz dieser Technologie wirbt.

Diese Nutzung der virtuellen Realität wurde erstmals 2021 von niederländischen Gesundheitszentren eingeführt. In einem Zentrum in Rotterdam können Patienten während des Impfprozesses beispielsweise mit Delfinen schwimmen oder mit Elefanten spazieren gehen.

„Sie sind so beschäftigt mit der virtuellen Erfahrung, die sie umgibt, dass sie sogar vergessen, dass sie geimpft wurden“, sagte Robbert Brouwer, Mitbegründer des medizinischen Virtual-Reality-Unternehmens SyncVR Medical, im vergangenen Mai täglich. Nordholland Dagblad.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.