Der Osten bahnt sich schwere Kämpfe an, das Land fordert mehr Waffen von der Nato

In der Ostukraine dauern die Evakuierungen an

Die Ostukraine, jetzt ein vorrangiges Ziel des Kremls, versucht, ihre Zivilbevölkerung vor einer erwarteten neuen russischen Offensive trotz neuer US-Sanktionen zu evakuieren. „stark“ gegen Moskau.

„Wir konnten heute mehr als 1.200 Menschen evakuieren.“Das sagte am Mittwoch Serhij Haiday, der Gouverneur der Region Lugansk (Osten), die noch immer unter ukrainischer Kontrolle steht. Dieser Beamte erklärte, dass alle Evakuierungen ohne Waffenstillstand und unter äußerst schwierigen Bedingungen infolge der intensiven Bombardierung durch die russischen Streitkräfte stattfanden.

„Ich fordere die Menschen auf, zu evakuieren, weil wir klar sehen, dass der Feind all diese Orte vollständig zerstören wird, bevor er einen umfassenden Angriff startet.“in einem Interview mit dem ukrainischen Fernsehen. „bitte geh“ Solange noch Zeit ist.

Diese Evakuierungen finden in kurzen Pausen statt oder sind unmöglich geworden, wie in Popasna, südlich von Severodonetsk, wo die Intensität der Bombardierung laut Haida jegliche Operation mit den Bewohnern dieses Gebiets in der Region Luhansk verhindert hat.

Siehe auch  „Dass wir sie aufspüren konnten, zeigt, dass sie Fehler gemacht haben“: Russische Geheimdienste im Visier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.