Der Prozess gegen den zweiten in China inhaftierten Kanadier beginnt

Prozess gegen den Kanadier Michael Covrig, der seit mehr als zwei Jahren in China inhaftiert ist, unter Anklage “Spion”Montagmorgen, 22. März, begann in Peking, kündigte ein hoher Beamter der kanadischen Botschaft. Dieser Prozess findet drei Tage nach dem Prozess gegen seinen Landsmann Michael Spavor in Dandong (Nordosten) statt, der in etwas mehr als zwei Stunden endete, ohne dass das Urteil verkündet wurde. Die beiden Männer wurden im Dezember 2018 festgenommen, kurz nachdem der Führer des chinesischen Telekommunikationsgiganten Huawei auf Ersuchen der Vereinigten Staaten in Kanada festgenommen worden war.

Ottawa beschuldigt Peking, seine Bürger als Vergeltungsmaßnahme festgenommen zu haben, was Peking bestreitet. Wie im ersten Prozess am Freitag durften Beamte der kanadischen Botschaft in China nicht an der Anhörung teilnehmen. Ein Beamter des Intermediate People’s Court Nr. 2 in Peking, wo Michael Covrig vor Gericht gestellt wird, erklärte gegenüber Reportern: “Nationale Sicherheit”Die Öffentlichkeit durfte nicht an der Verhandlung teilnehmen. “Wir sind sehr besorgt über diese Verweigerung des Zugangs und die mangelnde Transparenz im gesamten Gerichtsverfahren.”Chargé d’Affairs von der kanadischen Botschaft, Jim Nickell, sagte, dass der Prozess beginnen sollte, nachdem ihm kurz nach 9 Uhr morgens (01:00 Uhr GMT) der Zutritt zum Gerichtssaal verweigert worden war.

Trotzdem begrüßte er die Anwesenheit von Diplomaten aus 26 Ländern, darunter Deutschland, die USA, Frankreich und Großbritannien. Diese Diplomaten standen vor den Fotografen vor dem Gebäude, bevor sie Jim Nickel applaudierten, der ihnen gerade für ihre Unterstützung für Kanada gedankt hatte. Der kanadische Diplomat sagte, er erwarte, dass der Prozess bis in den Nachmittag hinein fortgesetzt werde.

Siehe auch  Riesiger Autofriedhof in China nach Überschwemmungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.