Der SPD-Chef hofft, bis Ende 2021 ein Bündnis zu haben

BERLIN (Reuters) – Bis Ende dieses Jahres könnte in Deutschland eine sozialdemokratisch geführte Koalitionsregierung gebildet werden, sagte einer der führenden Parteivorsitzenden der Sozialdemokratischen Partei (SPD) am Samstag in einem Interview.

Norbert Walter-Borjans, Co-Vorsitzender der SPD, sagte, seine Partei, die am vergangenen Sonntag die Wahlen gewonnen hatte, sei zuversichtlich, mit den Grünen und der FDP eine Einigung zur Verteidigung des Parlaments erzielen zu können. Die Mehrheit.

„Die Regierung sollte bis Ende dieses Jahres da sein. Sie kann das“, sagte er gegenüber Welt Sondek und bezog sich auf die Aufnahme von Gesprächen in diesem Monat, um sie im Dezember abzuschließen.

Diskussionen über die Bildung von Regierungsbündnissen dauern in Deutschland meist mehrere Wochen oder sogar Monate. Nach den Parlamentswahlen im September 2017 wurden sie bis März verlängert.

Für Sonntag sind Sondierungsgespräche zwischen SPD einerseits, Grünen und FDP andererseits geplant.

Vertreter der Umweltpartei und der FDP sprachen am Freitag nach der Wahl zum zweiten Mal auf ihrer Seite und ein FDP-Chef sprach von „einem guten Umfeld“.

Bundespräsidentin Angela Merkel, die seit 2005 im Amt ist, will nach der neuen Regierung zurücktreten. Sein Lager, das CDU-CSU-Bündnis, das am vergangenen Sonntag das schlechteste Bundesergebnis der Geschichte verzeichnete, hat die Bildung eines eigenen Bündnisses mit anderen Parteien nicht aufgegeben.

Umfragen zeigen, dass die SPD-geführte Koalition von den Deutschen favorisiert wird.

(Berichtet von Paul Carrell, französische Ausgabe von Mark Angrand)