Der Tag, an dem die Taliban nach Kabul . zurückkehrten

Die Taliban trafen am Sonntag, 15. August, in Kabul ein. Innerhalb von nur zehn Tagen nach einem Blitzkrieg durch Afghanistan gelang es den Aufständischen, die Kontrolle über die Region zu übernehmen. Ihr Einzug in die Hauptstadt ist ein Symbol für ihren vollständigen militärischen Sieg über die afghanische Armee und Regierung. Am selben Tag erfuhren die Einwohner, dass ihr Präsident Ashraf Ghani das Land verlassen hatte. Die westlichen Botschaften sind damit beschäftigt, ihre Staatsangehörigen so schnell wie möglich zu evakuieren.

>> Verfolgen Sie die Lage in Afghanistan live beim Einmarsch der Taliban in Kabul

Franceinfo erlebt diesen Tag noch einmal, der die Rückkehr der radikal-islamistischen Bewegung an die Macht ankündigt, zwanzig Jahre nachdem sie von einer internationalen Koalition unter Führung der USA vertrieben wurde.

Am Sonntagmorgen stehen die Taliban vor den Toren der afghanischen Hauptstadt. Doch ein Sprecher der islamischen Bewegung teilte auf Twitter mit, den Kämpfern sei befohlen worden, Kabul nicht zu betreten. Am frühen Nachmittag filmte eine Journalistin des amerikanischen Fernsehsenders PBS von ihrem Hotel aus eine Gruppe von Männern, die eine Taliban-Flagge trugen. Sie gehen singend auf den Präsidentenpalast zu. Sie tragen eindeutig keine Waffen, so der Reporter dort. Die Taliban sind in die afghanische Hauptstadt eingedrungen, sagt Liz Sly, Reporter Washington Post (Inhalt auf Englisch).

Am Nachmittag fallen die Nachrichten: Der afghanische Präsident Ashraf Ghani hat das Land verlassen. Sein ehemaliger Rivale und Vizepräsident Abdullah Abdullah, Vorsitzender des Obersten Rates für nationale Versöhnung, gab dies in einem Video bekannt, das er auf seiner Facebook-Seite veröffentlichte. Am Tag zuvor hatte Ashraf Ghani angekündigt, über eine friedliche Machtübergabe verhandeln zu wollen.

Dabei a Ein Taliban-Sprecher hat eine neue Erklärung online veröffentlicht. Diesmal wurde den islamischen Kämpfern befohlen, in Kabul einzumarschieren. im Sinne “das System garantieren” im lebenden „Von der Polizei abgeschoben“. Am Ende des Nachmittags wurde ihre bewaffnete Anwesenheit bestätigt. WLDer amerikanische Journalist von NBC TV bezeugt Twitter (Inhalt auf Englisch) Bewaffnete Taliban-Kämpfer in den Straßen von Kabul zu sehen. “Ich kann mir vorstellen, dass in den kommenden Stunden noch mehr eintreffen werden.” stolz.

Im Laufe des Tages verändert Kabul bereits nach und nach sein Gesicht, wie dieser Prozess des Löschens von Frauenbildern an den Wänden der Hauptstadt zeigt, berichtete eine Journalistin auf Twitter im Lokalfernsehen.

Auch Tausende Afghanen, die mit den Amerikanern zusammengearbeitet haben, versuchen aus Angst vor Repressalien, das Land so schnell wie möglich zu verlassen. Ein Reporter des amerikanischen Fernsehsenders NBC veröffentlichte auf Twitter ein Bild von Afghanen, die Formulare ausfüllen, um ein Visum für die Einreise in die USA zu erhalten.

Insgesamt schätzt das Pentagon, dass bis zum 31. August, dem Datum, das Präsident Joe Biden für den vollständigen Abzug der US-Streitkräfte angesetzt hat, etwa 30.000 Menschen evakuiert werden müssen.

Wie schon am Samstag setzten US-Hubschrauber am Sonntag ihre häufigen Wechsel zwischen der US-Botschaft, einem riesigen Komplex in der stark befestigten “Grünen Zone”, im Zentrum der Hauptstadt, und dem Flughafen, der jetzt der einzige Ausweg ist, fort das Land. Das ist es “das Ende”, schließt ein Journalist aus Das Wall Street Journal und Tweetant Dieses Foto zeigt eine Evakuierung von Personal der US-Botschaft in Kabul unter dem Schutz amerikanischer Soldaten.

Aber es ist ein weiteres, die Seele zermalmendes Klischee, das auf Twitter übertragen wird, insbesondere von Liz Sly. Ein Bild eines Hubschraubers, der am Himmel über Kabul über der US-Botschaft fliegt. Das Bild erinnert an den überstürzten Abzug der Amerikaner zur Zeit des Falls der vietnamesischen Hauptstadt 1975, während des Vietnamkriegs. “Das ist nicht Saigon.”Gleichzeitig betont jedoch auf CNN US-Außenminister Anthony Blinken und verweist auf diese für die USA noch immer schmerzliche Erinnerung.

Auch viele andere westliche Länder ergreifen Maßnahmen, um ihre Präsenz in Afghanistan zu reduzieren. Die dänischen und deutschen Behörden kündigten am Sonntag die Überstellung aller Expatriates zum Flughafen Kabul an. Ottawa sagt, dass Menschen aus Kanada das Land bereits verlassen haben. Deutschland seinerseits hat sein diplomatisches Personal am Sonntag vor der geplanten Evakuierung am Montag zum Flughafen Kabul verlegt.

Siehe auch  "Rescued by the Bell" Star Dustin Diamond receives Nascar Honors

Der französische Botschafter in Kabul, David Martinon, hat auf Twitter ein Video gepostet, in dem sein Team die “Grüne Zone” evakuiert. Auch die dreifarbige Botschaft zog an den Flughafen, während in Erwartung der Evakuierung der letzten noch in Afghanistan lebenden Franzosen militärische Verstärkung und Luftausrüstung in die Vereinigten Arabischen Emirate geschickt wurden.

Die Taliban bestätigten am Sonntagabend ihre Präsenz in elf Bezirken der Stadt. Dort machen sie Fortschritte. Drei Taliban-Führungskräfte sagten der AFP, dass die Kämpfer jetzt Herren des Präsidentenpalastes seien. Auf einer Hauptstraße sitzt ein Taliban-Reporter auf einem Humvee der US-Armee.

Bei Einbruch der Dunkelheit auf dem Asphalt in Kabul gehen die Evakuierungen weiter. Ruft den Journalisten an, der die Szene filmt A „Absolutes Chaos“.

Jetzt, im Exil an einem unbekannten Ort, erklärt der afghanische Präsident Ashraf Ghani, dass er aus seinem Land geflohen sei, um zu fliehen “Blutbad”. “Die Taliban haben gewonnen (…) und sind nun für Ehre, Besitz und Selbsterhaltung ihres Landes verantwortlich”, geschrieben in Nachricht auf Facebook. Al Jazeera sendet derweil Bilder von islamistischen Kämpfern im Präsidentenpalast.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.