Deutschland: Arbeitslosigkeit stabilisiert sich im September nach vier Monaten des Rückgangs

Die Arbeitslosenquote in Deutschland stabilisierte sich im September nach vier Monaten des Rückgangs inmitten der wirtschaftlichen Erholung nach der Pandemie bei 5,5 %, so die offiziellen Zahlen, die am Donnerstag veröffentlicht wurden.

In saisonbereinigten (CVS) Daten sank die Zahl der Arbeitslosen jedoch um 30.000. Zu Jahresbeginn lag die Arbeitslosenquote noch bei 6 %, während sie sich vor der COVID-19-Pandemie um rund 5 % entwickelte.

„Der Arbeitsmarkt entwickelt sich weiterhin positiv“, kommentiert Daniel Terzenbach, Direktor der Agentur. In vorläufigen Daten lag die Zahl der Arbeitslosen bei 2.465.000.

Nach einem Ausbruch im Frühjahr 2020 aufgrund der ersten Welle des Coronavirus stabilisierte sich die Arbeitslosenquote in Deutschland bei rund 6,0 ​​%, bevor sie von Mai bis auf 5,5 % im August rapide sank. Jetzt zeigen Experten mit dem Finger auf das Wiederaufleben eines Problems, das vor der Gesundheitskrise bestand: Arbeitskräftemangel in einem Land mit einer alternden Bevölkerung.

Auch die Nutzung des Teilarbeitslosensystems hat sich im September weitgehend stabilisiert: 70.000 Beschäftigte waren gemeldet gegenüber 68.000 im Juli. Im Juli, dem letzten Monat der verfügbaren Daten, wurden 927.000 Einträge gesichert, weit entfernt von seinem Höchststand im April 2020 mit 6 Millionen und deutlich unter 1,59 Millionen im Juni.

LQ/AFP

Siehe auch  Bundestagswahl und der Abschied von Angela Merkel aus Prag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.