Deutschland / Australien. Simone Strobel, eine junge Deutsche, die 2005 in Australien ermordet wurde: Verdächtiger am Dienstag festgenommen

Es ist eine Wendung 17 Jahre nach der Tat.

Ein 42-jähriger Mann ist am Dienstag im Bundesstaat Westaustralien im Fall des Mordes an einem jungen deutschen Touristen an der Ostküste des Landes festgenommen worden.

Dieser Inhalt wurde blockiert, weil Sie Cookies und andere Tracker nicht akzeptiert haben.

klicken “ Genehmigt „Cookies und andere Tracker werden hinterlegt und Sie können den Inhalt anzeigen (Mehr Informationen).

klicken „Ich akzeptiere alle Cookies“Sie autorisieren die Hinterlegung von Cookies und anderen Tracking-Tools, um Ihre Daten auf unseren Websites und Anwendungen zum Zwecke der Personalisierung und des Ad-Targeting zu speichern.

Sie haben jederzeit die Möglichkeit, Ihre Einwilligung unter Hinweis auf unsere Datenschutzerklärung zu widerrufen.
Verwalten Sie meine Auswahl



Der Körper ist unter den Wedeln der Palme verborgen

Opfer Simon Strobel, 25, verschwand im Februar 2005 aus einem Wohnwagenpark, nachdem sie einen Abend mit ihrem Partner und Freunden in der Kleinstadt Lismore an der Ostküste Australiens verbracht hatte. Seine Leiche wurde sechs Tage später, versteckt unter Palmwedeln, in einem nahe gelegenen Sportstadion entdeckt.

Es gibt nicht genügend Beweise

Die von der örtlichen Polizei in Zusammenarbeit mit der Würzburger Polizei (Deutschland) durchgeführten Ermittlungen haben bisher zu keinen Festnahmen geführt. Im Jahr 2007 sagte der Gerichtsmediziner von New South Wales, es gebe nicht genügend Beweise, um irgendjemanden des Todes der jungen Frau zu verurteilen.

Vor zwei Jahren hatte die Regierung von New South Wales eine Belohnung von 1 Million AUD (682.000 Euro) für alle Informationen ausgesetzt, die zur Anklage des Mörders führen könnten. Die deutsche Polizei hatte 2014 eine Belohnung von zehntausend Euro ausgesetzt.

Siehe auch  Der deutsche Fußball unterstützt schwule Spieler

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.