Deutschland bittet um „Notfall“ für Gas, während Russland austrocknet: „Wir können es uns nicht leisten“

Deutschland Alarmstufe Rot, Österreichs Gasspeicher geht zur Neige – und bittet nun um Hilfe.

Der Gasspeicher Haidach bei Salzburg soll fast leer sein. Dorthin schickt Russlands staatlicher Energieriese Gazprom sein Gas. Bayerns Wirtschaftsminister Ewinger warnte jedoch davor, dass der deutsche Staat seine Kapazitäten vor dem Winter dringend erhöhen muss.

„Die Lage am Speicher Haidach muss schnell geklärt werden, um die Abfüllmöglichkeiten nutzen zu können“, sagte Bayerns Wirtschaftsminister Hubert Ewinger der Passauer Neuen Presse.

Er fügte hinzu, dass diese Fähigkeiten „dringend für den kommenden Winter benötigt werden“.

Der zweitgrößte Gasspeicher Mitteleuropas fasst 2,7 Milliarden Kubikmeter Gas.

Obwohl in Österreich, wird das Gas aus dem Speicher an das deutsche Netz angeschlossen, nicht an das österreichische Netz.

Haidach gehört zu zwei Dritteln GSA und Astora, Tochtergesellschaften von Gazprom.

Siehe auch  Banken, Credit Suisse: Sengende Glut

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.