Deutschland: Die Bayern vermeiden knapp die Demütigung gegen den beförderten Peelfeld

Vier Tage, nachdem ihr Verein am Donnerstag die Weltmeisterschaft in Katar gewonnen hatte, wurden die müden Bayern am Montag vom Aufsteiger Peelfeld erwischt und zogen in der 70. Minute nur 3: 3, nachdem sie zwei Tore verspätet erzielt hatten.

Der dominierende Meister hat eine Wild Card verbrannt, aber nach 21 Tagen Bundesliga liegt das Duo, das dieses Wochenende gewonnen hat, fünf Punkte vor seinem Zweitplatzierten in Leipzig und zehn Punkte vor dem Drittklassigen Frankfurt.

Peelfeld ging in der 48. Minute mit 2: 0 in Führung, als Robert Lewandowski mit dem 25. Saisontor das “Recordmester” -Ergebnis zerstörte.

Die Zuschauer gewannen ihre Führung zurück (3-1, 49.), aber Correntin Tolisso (3-2, 57.) und Alfonso Davis (3-3, 70.) retteten ihre Mannschaft vor einem großen Foul zu Hause, 16 und eins gegen Jump on the Anstoß.

Zu seiner Verteidigung musste sich “Recordmester” mit einem zerstörten Team von der Hitze des Persischen Golfs bis zum ersten Schneesturm gegen Bielefeld auseinandersetzen und den Hitzeschock bewältigen.

Verletzte (Gnabri, Douglas Costa, Nyansou), Covit-19-Patienten (Goretzka, Martinez, Müller) und Führungskräfte wurden nach der Weltmeisterschaft gerettet (Trainer Kimmich, Boward). Trainer Hansie Flick stellte sein Team zusammen: Der ehemalige Olympier de Marce Charr startete das Spiel auf der rechten Seite des Spiels, mit Corinthian Tolisso in der Mitte zum siebten Mal in dieser Saison, in einem Duett mit David Alaba.

– 25 e Aber de Lewandowski –

Der polnische Stürmer Robert Lewandowski eröffnet Bayers Zähler während des Bundesligaspiels gegen Armenien Peelfeld am 15. Februar 2021 in München (AFP – Christoph Stach)

Bei dem Angriff wurde die ehemalige Pariser SG. Eric Soupo-Motting trat an die Stelle von Thomas Müller zugunsten von Robert Lewandowski.

READ  Angela Merkel hat ihren kritischsten Kommentar zu "Easter Retirement" fallen lassen

Aber trotz seiner Star-Mitarbeiter, Bayern, ohne Sentinel ohne Thomas Müller und vor allem ohne Joshua Kimmich, ist der Meister der defensiven Sperre und Erholung nicht dasselbe Team.

Bielefeld nutzte die Schwächen der bayerischen Verteidigung ohne Komplikationen schnell aus. Michael Vlop, ein Niederländer aus Anderlech, rutschte im Winter-Transferfenster 16 Meter zwischen die volle Achse von Nicholas Cele und Bounna, um die Wertung zu eröffnen (1: 0, 9).

In der 37. Minute traf Amos Piper, der von der Abwehr schlecht getroffen wurde, mit einem Kopfball aus einer Ecke (2: 0). Peelfeld, der zuletzt 1979 in München gewann, könnte von einem Rekord träumen.

Robert Lewandowski schloss die Lücke mit einem luxuriösen Tor, polierte seine Brust zurück zum Tor und einem perfekten Pivot-Volleyschuss (2: 1, 48.), aber die Zuschauer, die das beste Spiel der Saison hatten, benannten die Lücke in der nächsten Minute um Christian Kepour (3-1, 49.).

Nach Tolissos Tor (3: 2, 57.) ersetzte Hansie Flick seinen Teamkollegen durch Kimmich (58.). Ein Blitz 16 Meter vor Alfonso Davis (3-3, 70.) belohnte die Bayern für das beste Ende des Spiels.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.