Deutschland: Einzelhändler fordern die Öffentlichkeit auf, sich den COVID-19-Impfstoff zu besorgen

Der Anti-Regierungs-Impfstoff von Johnson & Johnson steht allen Erwachsenen in Deutschland offen

Der Handelsverband Deutschland (HTE) hat zusammen mit den großen Einzelhändlern RevGroup und Aldi am Donnerstag, den 22. Juli, in einer Erklärung die Öffentlichkeit aufgefordert, sich gegen Covit-19 impfen zu lassen. “Nur durch eine effektive und schnelle Impfkampagne kann die Infektion auf lange Zeit hinausgeschoben und dauerhaft in ein normales Leben, auch beim Einkaufen, zurückgeführt werden.”, sagte HTE-Geschäftsführer Stephen Kent. Das Tempo der COVID-19-Impfung in Deutschland nimmt derzeit ab. In der letzten Kalenderwoche wurden im Land knapp 4,1 Millionen Impfdosen verabreicht, 9,3 Prozent weniger als in der Vorwoche, so das Robert Koch-Institut (RKI). Mehr als 39,3 Millionen Menschen in Deutschland waren bis Dienstag vollständig geimpft, womit die Impfrate des Landes nach Angaben des RKI auf 47,3 % gestiegen ist. Fast 50,1 Millionen Menschen haben mindestens eine Dosis des Impfstoffs erhalten. “Wenn wir das mit so viel Mühe Erreichte nicht unverantwortlich beeinflussen wollen, müssen wir weiterhin wachsam sein und verantwortungsbewusst handeln”, sagte er. HDE und Einzelhändler bestanden darauf. “Dann können wir trotz Epidemie sicher einkaufen.” BEIMBislang wurden in Deutschland nach Angaben des RKI mehr als 3,75 Millionen COVID-19-Infektionen und 91.458 Todesfälle seit dem Ausbruch gemeldet.


Xinhua / VNA / CVN

Siehe auch  DSMC: Auf dem Weg zum ersten europäischen Chip-Fertigungsstandort in Deutschland?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.