Deutschland: Fall: Eine Nonne weigert sich, Einwanderern ohne Papiere Asyl zu gewähren

Mutter McTild sollte wegen Unterbringung von Einwanderern ohne Papiere in ihrer bayerischen Abtei vor Gericht gestellt werden. Er erzählt seine Impulse der Lokalzeitung Mittalboirich Jeetung.

McDeald Dharmer ist Mutter einer Benediktinerabtei in Bayern. Laut der deutschen katholischen Nachrichtenagentur KNA hat er seit 2016 rund 30 Menschen religiöses Asyl gewährt.

Sie steht jetzt vor einer Haftstrafe für das, was sie als „ihre Pflicht“ ansieht.

“Nein, ich bin kein Verbrecher”, verteidigte er sich kürzlich Ein Interview mit Mittalboirich Jeetung. “Meine Schwestern und ich helfen denen, die sich in einer Notlage befinden. Diese Menschen sind in großer Gefahr, wenn sie vertrieben werden. Die Kirche und die Regierung haben vereinbart, dass wir diese Art von Asyl anbieten können. Religiös und jeder Fall muss von Regierungsbeamten untersucht werden Meistens wird ihnen Asyl gewährt. Ich nehme jeden Fall auf, bin völlig offen und daher nicht völlig schuldig.

Die bayerische Justiz wirft ihr jedoch vor, “illegalen Insassen zu helfen und sie zu unterstützen”. Sein für letzten Sommer geplanter Prozess wurde auf einen noch unbekannten Termin verschoben. Die Nonne war bereits zu einer Geldstrafe von 500 2.500 verurteilt worden, was sie jedoch ablehnte.

Als ein junger irakischer Mann, Raman *, vor seine Haustür trat, begann seine Mutter, McTild, 2016 mit einer jungen deutschen Frau religiöses Asyl zu gewähren. Laut der Nonne war sie erschrocken und verängstigt. Aus Verdienst Dublin KontrolleRaman wurde mitgeteilt, dass er nach Ungarn deportiert worden war, dem Land, in das er in die EU eingetreten war, aber dass die Iraker die schmerzhaftesten Erinnerungen hatten.

READ  Ist Deutschland das erste Land, das Kunstwerke nach Nigeria schickt?
Mutter McTild glaubt, im Rahmen einer Vereinbarung zwischen der Bundesregierung und der Kirche tätig zu sein Foto: Maria Frieden Abe

Ramans Geschichte

Raman floh aus Mosul, nachdem seine Familie von Militanten des islamischen Staates gefangen genommen worden war. Er wäre in “großer Gefahr” gewesen, wenn er in den Irak deportiert worden wäre, erinnert sich Mutter McDeill und glaubt, dass Raman zum gleichen Schicksal verurteilt worden wäre wie viele Zivilisten, die von seinem Bruder und radikalen Islamisten getötet wurden.

Laut Mutter McDeil bestand der religiöse Asylprozess aus Leistungen und Gleichaltrigen. Die Asylsuchenden, die erhalten haben, sollten der Kirche und der Kirche helfen. Raman nahm zum Beispiel am Malen oder Füttern von Rindern teil.

Am Heiligabend halfen Iraker, wenn auch Muslime, stundenlang in der Kirche. Einige Asylbewerber haben jedoch größere Schwierigkeiten bei der Koordinierung, stimmt die Nonne zu. “Ein Flüchtling ist weder besser noch schlechter als eine andere Person”, erinnert er sich. Von den 30 Personen, die er aufnehmen wollte, erinnert sich Mutter McDeill jedoch nur an wenige Ereignisse, die sich nur schwer in die Gemeinschaft integrieren ließen.

Menschen, die in der Kirche Asyl suchen, sollten in Abe helfen, insbesondere dort, wo Obst und Gemüse angebaut werden  Foto: Maria Frieden Abe
Menschen, die in der Kirche Asyl suchen, sollte in der Abtei geholfen werden, insbesondere dort, wo Obst und Gemüse angebaut werden Foto: Maria Frieden Abe

Positive und negative Erfahrungen

Einige Asylsuchende wurden ebenfalls abgelehnt. Diese Leute wären nicht wirklich in Gefahr gewesen. Sie erinnert sich an den Fall eines Mannes, der nach Frankreich deportiert werden sollte, wo er sagte, er könne wegen seines Christentums verfolgt werden. Wenn eine Person ein Verbrechen begeht oder absichtlich ihren Pass zerstört, um die Behörden zu täuschen, erklärt die Nonne dies in einem festen Ton.

Als Mutter McTild nach ihren sehr positiven Erfahrungen gefragt wurde, erinnerte sie sich an den Fall einer jungen schwangeren eritreischen Frau, die nach ihrer Geburt zusätzliche Pflege erhielt. „Als sie mich anrief, konnte ich das Baby im Hintergrund weinen hören“, erinnerte er sich. Ihr Mann und der Vater des Kindes hatten das Recht zu wohnen und zu arbeiten. Paradoxerweise hätte Mutter McThild diesen Fall versuchen sollen.

READ  Hier sucht der Jürgen Globe nach neuen Spielern

Er sei am meisten vom Schicksal einer iranischen Frau betroffen gewesen, die zur Heirat gezwungen wurde. Sie wurde „mehrfach brutal vergewaltigt“, ein Trauma, das eine intensive Nachsorge erfordert. Die iranische Frau besuchte kürzlich Mutter McDeil und sagte: “Jetzt wird es gut.”

Mutter McTild wartet noch auf ihren Testtermin |  Foto: Screenshot Facebook Maria Frieden Abe
Mutter McTild wartet noch auf ihren Testtermin | Foto: Screenshot Facebook Maria Frieden Abe

Mutter McDeill weist darauf hin, dass religiöses Asyl ein “offensichtlicher” Teil ihrer Arbeit ist. Er glaubt, dass die Vereinbarung, die auf religiösem Asyl beruht, “klar” ist und hofft, dass das Gericht dies auch prüfen wird. Religiöses Asyl ist eine christliche Tradition, die von den deutschen Behörden toleriert wird und ein gewisses rechtliches Vakuum aufweist. “Es wäre wirklich schade, dass Deutschland kein religiöses Asyl mehr gewährt werden könnte.”

Mittalborich Jeetung zufolge wird Bayern bis 2020 etwa 60 religiöse Anstalten, 40 protestantische Kirchen und 20 katholische Pfarreien haben. Die bayerischen Kirchen erhalten im Durchschnitt mehr Einwanderer ohne Papiere als in anderen deutschen Regionen. In den letzten Jahren ist die Zahl der religiösen Anstalten zurückgegangen.

* Name wurde geändert

Dieser Artikel ist weitgehend inspiriert von einem Artikel der Mittalborich Zeitung, der am 15. Februar 2021 veröffentlicht wurde, mit zusätzlichen Informationen von KNA und einem früheren Artikel über Infomigranten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.