Deutschland fordert Begrenzung der Zuschauerzahl

Der deutsche Innenminister hat die britische Regierung und die UEFA aufgefordert, die Zahl der Fans, die für die EM-Endspiele ins Wembley-Stadion eingelassen werden, inmitten der hochansteckenden Delta-Version zu reduzieren.

„Ich finde es unverantwortlich, dass sich Zehntausende Menschen auf engstem Raum in Ländern versammeln, die aufgrund der hochansteckenden Delta-Variante als gefährdet eingestuft werden“, sagte Bayerns Sportminister Horst Seehofer in einem Interview mit Bayern Horst Seehofer, wie es aktuell der Fall ist in Britannien. Regionaltageszeitung Augsburger Allgemeine am Dienstag.

Die Aussage kommt Stunden vor dem Aufeinandertreffen Deutschland-England im Achtelfinale im Wembley-Stadion, das vor etwa 45.000 Zuschauern oder etwa 50 % der Stadionkapazität ausgetragen werden soll.

Letztere sollen für Halbfinale und Finale auf 75 % steigen, also rund 60.000 Zuschauer.

In Deutschland, wo die Allianz Arena in München auch EM-Spiele ausrichtet, wurde die Kapazität auf 20 % oder etwa 14.000 Zuschauer festgelegt.

Für Herrn Seehofer sollte die 20%-Regel als „Standard“ für alle anderen Sitzungen gelten.

Großbritannien erlebt ein Wiederaufleben von Coronavirus-Fällen aufgrund der Delta-Variante, die erstmals in Indien entdeckt wurde.

Deutschland hat das Land als von Variablen beeinflusstes Risikogebiet eingestuft, wodurch die Möglichkeit von Reisen zwischen den beiden Ländern auf ein Minimum reduziert wird. Aus Großbritannien zurückkehrende Deutsche oder Einwohner Deutschlands müssen eine 14-tägige Quarantäne einhalten, auch diejenigen, die geimpft und geimpft wurden.

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat sich mehr als einmal besorgt über die Risiken geäußert, die der Euro für die Ausbreitung der Deltazone mit sich bringt, und bedauert die mangelnde Koordinierung auf europäischer Ebene bei den Beschränkungen, die Reisenden aus gefährdeten Ländern auferlegt werden.

READ  Nimes zieht, Montpellier schlägt

In Deutschland ist die Delta-Variante nach Medienberichten des Chefs des Robert-Koch-Instituts (RKI) für Gesundheitsaufsicht, Lothar Wheeler, für etwa die Hälfte der Covid-19-Neuinfektionen verantwortlich.

Allerdings sind die Neuinfektionen in den letzten Wochen stark zurückgegangen. Am Dienstag meldete das RKI 404 Fälle innerhalb von 24 Stunden, dabei hatten 54 % der deutschen Erwachsenen mindestens eine Dosis des Impfstoffs im Land erhalten und 36 % verfügten über eine vollständige Immunität.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.