Deutschland: Geimpfte werden dem Verbot entkommen

Deutschland kündigte am Freitag, 2. Juli, an, dass diejenigen, die zwei Dosen des Impfstoffs erhalten haben, von der Aufhebung des Verbots nicht betroffen sein sollten.

“Solange es keine Mutation gibt, die die Sicherheit beeinträchtigt, bedeutet eine vollständige Impfung nicht, dass keine Maßnahmen (Einschränkungen) wie im letzten Winter bei Geimpften erforderlich sind”, erklärte Gesundheitsminister Jens Spann auf einer Pressekonferenz.

Letzterer ermutigte die Deutschen, sich vollständig zu impfen, ohne eine einzige Injektion. „Im Sommer gibt es mehr Impfstoffe und der Herbst wird günstiger“, sagte er.

Risikominderung

An diesem Donnerstag äußerte Helge Bron, der Direktor des Präsidenten von Angela Merkel, die Ansicht, dass Impfungen ausgenommen werden würden. „Wenn es irgendwo geimpfte Menschen gibt, sind sie nicht mehr wirklich in Gefahr, sie gefährden keine anderen. Es gibt keinen Grund, sie anzuweisen, ihren Kontakt einzuschränken“, verteidigte er sich am Mikrofon des MDR-Radios.

Regierung und Regionen wollen der Empfehlung der Deutschen Impfkommission folgen und hinzufügen, dass die erste Dosis AstraZeneca mit einem Boten-RNA-Impfstoff kombiniert werden soll, die zweite Dosis Pfizer-Bioendech oder Moderna. Delta ist die Verbindung, die den „höchsten Impfschutz“ gegen Variabilität bietet.

Mehr als sechs Monate nach Veröffentlichung der Kampagne haben 55% der deutschen Bevölkerung bereits mindestens eine Injektion erhalten, mehr als 46 Millionen Menschen, während 37,3% der Bevölkerung beide Dosen des Serums erhalten haben.

READ  Geimpfte Briten haben in Deutschland keine Isolation

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.