Deutschland hat ein Rekordniveau erreicht. Die Lage sei „tragisch“. Beamte fordern strikte Maßnahmen. Was dort passiert, ist schwer vorstellbar.

Das Robert-Koch-Institut (RKI), die CDC in Deutschland, meldete in den letzten 24 Stunden 65.371 Neuinfektionen, ein Anstieg von 12.545 Neuinfektionen gegenüber dem vorangegangenen 24-Stunden-Zeitraum. Die Zahlen seien wohl „zwei- bis dreimal höher“, sagte Lothar Wheeler, Direktor des RKI.

Deutschland meldete zwischen Mittwoch und Donnerstag 264 Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19.

Die Gesamtzahl der Toten seit Beginn der Epidemie liegt nach RKI-Angaben bei 98.000 Menschen. Auch Deutschlands Sieben-Tage-Infektionsrate erreichte laut RKI einen Rekordwert von 336,9 Fällen pro 100.000 Einwohner, verglichen mit 249,1 Fällen, die eine Woche zuvor gemeldet wurden.

Deutschland hat eine der niedrigsten Impfraten in Westeuropa, mit etwas mehr als 67 % der Bevölkerung sind vollständig geimpft. Rund 33 % haben laut RKI keinen Schutz vor dem Virus. Experten sagen, dies sei ein Grund, warum die Infektionen Rekordwerte erreichen.

„Seit Beginn der Impfkampagne in Deutschland Anfang dieses Jahres haben wir gesehen, dass einige Altersgruppen und Menschen ihre Immunität gegen das Covid-19-Virus rapide verlieren“, sagt Tobias Kurt, Professor für Public Health und Epidemiologie an der Charity University Krankenhaus. in Berlin.

Merkel: Die aktuelle epidemiologische Lage in Deutschland ist tragisch

„Die aktuelle epidemiologische Situation in Deutschland ist tragisch, und ich kann es nicht anders sagen“, sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel am Mittwoch vor Bürgermeistern in ganz Deutschland. Krankenhauseinweisungen und Todesfälle bleiben auf einem viel niedrigeren Niveau als auf dem vorherigen Höchststand, aber die Besorgnis über die niedrige Impfrate des Landes wächst, wenn die Wintermonate näher rückt.

Und Angela Merkel fügte hinzu, es wäre eine Katastrophe, wenn sie erst dann umziehen würde, wenn die Intensivstationen voll seien, denn dann sei es zu spät.

Siehe auch  Aktuelle Reisehinweise für Deutschland, Österreich, Polen, Tschechien und die Schweiz

Deutschland wird das nächste Land sein, das strengere Regeln für nicht vollständig geimpfte Menschen auferlegt. Die drei Parteien der neuen Regierungskoalition haben am Donnerstag einem Gesetzentwurf zur Umsetzung strengerer Regeln zugestimmt.

Maßnahmen gegen Deutsche

Das Oberhaus des Parlaments soll von Deutschen das Tragen von Schutzmasken und den Nachweis einer Impfung, einer Genesungsbescheinigung oder eines negativen Covid-19-Tests verlangen, um in Bus oder Bahn einzusteigen oder bestimmte Orte zu betreten.

Kostenlose Covid-19-Tests werden wieder eingeführt, zusammen mit der Erlaubnis, nach Möglichkeit von zu Hause aus zu arbeiten. Die neue Gesetzgebung soll einen nationalen Rahmen schaffen, innerhalb dessen Regionen des Landes je nach Schwere des Ausbruchs aus einer Reihe von Maßnahmen wählen können. Zu diesem Zweck steht es den Regionen frei, bei Bedarf die Beschränkungen in Covid-19-Hotspots zu verschärfen.

Die Grünen fordern eine „Schließung von Nicht-Impfern“. Eine landesweite Eindämmung könnte zu diesem Zeitpunkt in Deutschlands vierter Welle die einzige Option sein, sagte Kurth gegenüber CNN, weil „wir jeden Tag zu viele Covid-19-Infektionen haben“.

Auch wenn Menschen geimpft sind, können sie das Virus an andere weitergeben.

Leider müssen wir möglicherweise darüber nachdenken, voranzukommen und Barrieren für alle Bewohner zu errichten, sagte Herr Kurt. Berlin hat bereits Beschränkungen für Ungeimpfte verhängt. Ab Montag ist für das Betreten von Bars, Restaurants, Kinos und anderen Unterhaltungsmöglichkeiten der Nachweis einer vollständigen Impfung oder Genesung von Covid-19 innerhalb der letzten sechs Monate erforderlich.

„Erstmals seit August wurden gestern mehr als 500.000 Bürger in Deutschland geimpft“, schrieb der amtierende Bundesgesundheitsminister Jens Spahn auf Twitter. Diese Zahl umfasst 381.560 Auffrischimpfstoffe, „was sehr wichtig ist, um diese vierte Welle zu durchbrechen“, sagte er.

Siehe auch  Samsung Superstar Galaxy auf Roblox mit Pop-Ikone Charli XCX jetzt für begrenzte Zeit erhältlich - Samsung Newsroom - Up News Info

Österreich geht es nicht besser

Seit Montag wird eine Blockade verhängt, die sich speziell gegen ungeimpfte Menschen richtet – die mehr als ein Drittel der Bevölkerung des Landes ausmachen – und sie daran hindert, ihre Häuser zu verlassen, außer aus bestimmten Gründen. Die Salzburger Landesregierung schrieb am Donnerstag auf ihrer Website, es sei angekündigt worden, die Blockade auf alle Einwohner der Bundesländer Salzburg und Oberösterreich auszudehnen, wo „Neuinfektionen mit dem Coronavirus weiter stark ansteigen“.

Österreich meldete am Donnerstag 15.145 neue Fälle pro Tag. Die Infektionsrate im Land erreichte sieben Tage lang 989 Fälle pro 100.000 Einwohner.

Dagegen vermieden Spanien und Portugal den Großteil der Winterwelle, nachdem sie die höchsten Impfraten in Europa verzeichnet hatten. Frankreich, wo fast 75 % der Gesamtbevölkerung geimpft sind, passt sich besser an diesen neuen Infektionsgipfel an als seine Nachbarn. Fast 5 Millionen Franzosen haben den Covid-Auffrischimpfstoff erhalten, sagte der französische Regierungssprecher Gabriel Attal am Donnerstag in einem Interview mit den französischen Medien LCI. Das ist viel. Damit liegen wir über den meisten unserer europäischen Nachbarn, sagte Attal, aber es ist immer noch sehr klein. „Wir müssen weitermachen“, fügte er hinzu. CNN.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.