Deutschland hat zugesagt, zusätzliche Truppen zu europäischen Missionen in Bosnien und Herzegowina zu entsenden.

AA / Istanbul

Die Bundesregierung hat am Mittwoch dem Einsatz von rund 50 EU-Truppen in Bosnien und Herzegowina zugestimmt.

Der Sprecher des deutschen Verteidigungsministeriums, David Helbold, sagte, dass Truppen zum Hauptquartier der Mission in der Hauptstadt Sarajevo geschickt würden und dass zwei mobile Überwachungs- und Kommunikationsteams als „Augen und Ohren“ für die Mission fungieren würden, so Associated Press. .

Beachten Sie, dass der Einsatzbefehl noch vom Parlament genehmigt werden muss. Die Präsenz der neuen deutschen Streitkräfte werde bis zum 30. Juni 2023 andauern, sagte ein Ministeriumssprecher.

Deutschland stellte vor einem Jahrzehnt Truppen für eine Militäroperation namens „Operation Altia“ zur Verfügung.

Es sei darauf hingewiesen, dass die EU-Friedenstruppe (Operation Aldia) die militärischen Komponenten der „Dayton“-Friedensabkommen in Bosnien und Herzegowina überwacht.

* Aus dem Arabischen übersetzt von Vejton Jalasi

Nur ein Teil der Übertragung und Übertragung, die die Anatolia Agency über das Internal Broadcasting System (HAS) an ihre Abonnenten überträgt, wird auf der AA-Website abgekürzt. Kontaktieren Sie uns, um sich anzumelden.

Siehe auch  Joachim Lowe (Deutschland): "Frankreichs beste Teamadaption"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.