Deutschland im Halbfinale nach einem entscheidenden Doppel unerbittlich

Deutschland qualifizierte sich am Dienstag in Innsbruck für das Davis-Cup-Halbfinale, dank des Duos Kevin Krawetz/Tim Potts, das im entscheidenden Doppel gegen Joe Salisbury/Neil Skopsky mit 7:6 (10/8), 7:6 (7 .) die Zange gewann /5).

Deutschland qualifiziert sich nach einem spannenden Doppel für das Halbfinale des Davis Cups. In der ersten Runde waren die Aufschläger unerbittlich bis zum Tiebreak, wo Krawietz einen Doppelfehler machte, wodurch die Briten 5 Punkte auf 4 vorrückten, gefolgt von zwei Aufschlägen. Sie gaben sich zwei Punkte für die Gruppe, aber die Deutschen retteten sie und kamen mit einem Ergebnis von 6-6 zurück. Die Briten holten dann in diesem entscheidenden Spiel noch einmal zwei Gruppenpunkte, ohne ins Ziel zu kommen, während die Deutschen nach 1:05 ihr zweites Tor erzielten.

Bis im zweiten Satz wiederholt, in dem die Server diesmal nicht kompromittiert wurden. Die Briten gingen in einem einseitig erscheinenden Tiebreak mit 5 zu 0 Punkten aus. Aber die Deutschen erzielten 7 Punkte in Folge, um Match und Match zu gewinnen.

Deutschland, das Alexander Zverev beraubt ist, trifft am Samstag in Madrid auf Russland oder Schweden um einen Platz im Finale. Kroatien schnappte sich am Montag das erste Ticket für das Halbfinale und besiegte Italien mit 2:1.

Die anderen beiden Viertel werden am Mittwoch in Madrid gegen Serbien gegen Kasachstan und am Donnerstag gegen Russland ausgetragen.

Siehe auch  Font-Romeu - CNEA: Seminar "Leistung und Umweltbelastungen"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.