Deutschland könnte seinen letzten Eisberg seit zehn Jahren verlieren

, 29. April 2021 wurde am Donnerstagabend um 23.20 Uhr veröffentlicht.

Die Gletscher in den bayerischen Alpen schmelzen schneller als erwartet, warnte die Regionalregierung am Donnerstag, dass sie in den letzten zehn Jahren vollständig verschwinden würden.

“Der Klimawandel trifft die bayerischen Gletscher hart”, sagte Umweltminister Thorsten Clapper in einer Erklärung.

“Der letzte Gletscher könnte in zehn Jahren verschwunden sein”, sagte er und fügte hinzu, dass Wissenschaftler jetzt schätzen, dass er mindestens bis 2050 dauern wird.

Aber sie beschleunigen ihr Schmelzen: Die fünf bayerischen Gletscher und das Perchdeskaten-Massiv rund um die Gipfel des Juchspitz, dem höchsten Punkt der deutschen Alpen, haben in den letzten zehn Jahren zwei Drittel ihrer Größe verloren, etwa ein Drittel ihrer Oberfläche oder etwa 36 Fußballfelder.

Sie sind “nicht nur Denkmäler der Erdgeschichte aus Schnee und Eis (…), sondern auch Thermometer unseres Klimas”, sagte er. Warnte Clapper.

Das Phänomen ist global: In einer Studie, die am Mittwoch in der Zeitschrift Nature veröffentlicht wurde, ist das schnelle Abschmelzen der Gletscher in den letzten zwanzig Jahren auf mehr als 20% über dem Meeresspiegel gestiegen.

Deutschland ist wie andere Teile Europas seit Jahren starken Temperaturschwankungen ausgesetzt. Zum Beispiel stieg das Quecksilber im April dieses Jahres am ersten Tag auf fast 26 ° C und fiel dann abrupt auf über 15 ° C ab, was schließlich von Meteorologen als das kälteste seit vier Jahrzehnten eingestuft wurde.

Im Jahr 2015 haben sich fast 200 Länder verpflichtet, die Treibhausgasemissionen im Rahmen des Pariser Abkommens zu reduzieren. Aber vor kurzem die UNO. Das Klima verurteilte nicht existierende Versprechen bis zum Notfall, insbesondere bei großen Emittenten.

READ  Byrne: Real Madrid erfüllt Alabas Gehaltsoptionen - Verhandlungen erlaubt

Am Donnerstag hat das deutsche Verfassungsgericht eine Verleumdungsklage gegen Präsidentin Angela Merkel erlassen, in der die gegenwärtigen Absichten der Regierung als “unzureichend” bezeichnet und sie aufgefordert wurden, ihre Kopie zu überdenken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.