Deutschland nähert sich Silvester

In Deutschland unterzeichnet Olaf Scholz in großer Zahl das Ende der Partei. Am Dienstag kündigte die Kanzlerin neue Maßnahmen gegen die besorgniserregende Ausbreitung der Omicron-Variante von Covid-19 an. „Die fünfte Welle droht bereits“, betonte der SPD-Chef nach einem Treffen mit Staats- und Regierungschefs von 16 Bundesländern.

So wird der Kontakt, auch zwischen Geimpften, bei den Silvesterfeiern auf maximal zehn Gäste beschränkt. Diese Einschränkung, die auch für Personen gilt, die sich von einer Covid-19-Infektion erholen, gilt spätestens ab dem 28. Dezember für alle privaten Treffen. Für Ungeimpfte sinkt die Grenze auf maximal zwei Gäste. Auch Olaf Schultz forderte die Deutschen auf, die Tests vor ihrem Treffen zu Weihnachten und Neujahr abzulegen.

Sportevents hinter verschlossenen Türen

Auch Clubs und Diskotheken werden im ganzen Land geschlossen. Sie sind bereits in einigen Regionen besonders von der Epidemie betroffen, etwa in Bayern.

Alle sportlichen Wettbewerbe, insbesondere Fußballspiele, finden nun hinter verschlossenen Türen statt, und es wird erwartet, dass die Bundesliga bei der Wiederaufnahme am 7. Januar wieder aufgenommen wird.

Die Zahl der Infektionen wird in den kommenden Wochen deutlich ansteigen

Bundeskanzler Olaf Schultz entschied, dass die Omicron-Variante zwar noch nicht die volle Kontrolle über Deutschland habe, es aber nur „ein paar Wochen“ dauerte, bis es so weit sei. Er betonte, dass „die Zahl der Verletzten in den kommenden Wochen deutlich ansteigen wird, darauf müssen wir uns jetzt einstellen“, und forderte die „Eigenverantwortung“ der Deutschen bei der Einhaltung der neuen Beschränkungen.

Experten und Virologen fordern angesichts der zu erwartenden Welle im Zusammenhang mit der Omicron-Variante verstärkt weitere Einschränkungen. Im Gegensatz zu den Nachbarländern Holland plant Deutschland keine Schließung von Geschäften, Kinos oder Restaurants, da es ausreicht, den Zugang auf geimpfte oder geheilte Personen zu beschränken.

Siehe auch  Der französische Bahnrennfahrer Sebastien Vigier gewinnt Gold im Sprint Sprint

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.