Deutschland: Quarantänepflicht für Reisende aus Südfrankreich

Ab Sonntag, 8. August, wird Deutschland nicht-immune Reisende aus drei Regionen Südfrankreichs – Okzitanien, Provence-Alpes-Côte d’Azur und Korsika – unter Quarantäne stellen, die mit einem Wiederauftreten von Covid-19-Fällen konfrontiert sind, teilte das Robert-Koch-Institut mit. Das teilte die Gesundheitsüberwachung (RKI) am Freitag mit. Reisende, die aus diesen touristischen Gebieten kommen, müssen sich einer 10-tägigen Quarantäne unterziehen, wenn sie keine Gesundheitsgenehmigung haben, aus der hervorgeht, dass sie zweimal geimpft wurden oder als behandelt gelten. Diese Isolationsfrist kann jedoch bei einem negativen Test auf fünf Tage verkürzt werden.

Das RKI stellt fest, dass auch französische Überseegebiete und Departements wie Guadeloupe, Martinique, Réunion, Saint Martin und Saint Barthelemy beteiligt sind. Das Institut beschloss, diese Gebiete als Gebiete mit “hohem Risiko” einer Kontamination mit dem neuen Coronavirus zu klassifizieren, mit mehr als 200 neuen Fällen pro 100.000 Einwohner über einen Zeitraum von sieben Tagen. In Provence-Alpes-Côte d’Azur beispielsweise liegt die Infektionsrate derzeit bei über 500.

>> Lesen Sie auch – In Deutschland wird es bald “ungeimpften Menschen erlauben, überall einzureisen”

Auch Spanien, ein weiteres beliebtes Reiseziel der Deutschen, fällt seit Ende Juli in diese Kategorie, während die Niederlande mit einer Flaute bei den Neuinfektionen auf der anderen Seite entstanden sind. A un moment o la campagne de ralentit en Allemagne, le pays s’inquiète d’une quatrième vague de la pandémie, même si la résurgence des infections causées par le très contagieux Variante Delta reste à ce la stade lu . de plus modéz Nachbarn.

>> Lesen Sie auch – Covid-19: Eine dritte Dosis des ab September in Deutschland vorgeschlagenen Impfstoffs

Bis Freitag wurden innerhalb von 24 Stunden 3.448 Neuinfektionen und 24 Todesfälle registriert, bei einer Infektionsrate von 20,4. Etwa 54 % der Bevölkerung erhielten zwei Dosen des Impfstoffs. Um eine außer Kontrolle geratene Verschmutzung auf seinem Hoheitsgebiet nach der Rückkehr aus den Sommerferien wie vor einem Jahr zu vermeiden, hat Deutschland kürzlich die Vorlage einer Impfbescheinigung oder eines negativen Covid-Tests bei der Einreise verpflichtet. Diese Verpflichtung, die ab dem 12. Lebensjahr gilt, galt bisher nur für Personen, die mit dem Flugzeug anreisen, und wird nun auf alle Verkehrsträger ausgeweitet. Ausgenommen sind jedoch Grenzgänger und Durchreisende.

Siehe auch  In Kiew sagen die baltischen Staaten, dass die EU bereit sein muss, Russland weitere Sanktionen aufzuerlegen - EURACTIV.com

Bundeskanzlerin Angela Merkel soll am Dienstag mit den Regierungschefs der nach dem föderalen System für Gesundheitsfragen zuständigen Bundesländer zusammentreffen, um insbesondere die gesundheitliche Lage zu bewerten und Möglichkeiten zur Förderung von Impfungen zu fördern, auch durch bezahlte Tests, wie es in Frankreich der Fall ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.