Deutschland stellt ab September den Impfbooster zur Verfügung

Das Gesundheitsministerium hat am Montag beschlossen, dass Deutschland den Impfstoff gegen Govt-19 ab dem 1. „Booster-Impfstoffe werden in einem von zwei Boten-RNA-Impfstoffen (Pfizer-BioEntech oder Moderna, Anm. d. Red.) durchgeführt“, sagte das Ministerium mit Verweis auf die Entscheidung „zur Gesundheitsvorsorge“.

Auf der Grundlage neuerer Studien erklärt das Ministerium, dass die Immunantwort gegenüber “bestimmten Bevölkerungsgruppen”, insbesondere solchen mit Immunschwäche und sehr alten und bedürftigen Personen, nach der “vollständigen Immunisierung gegen Govt-19” einen Rückgang oder einen schnellen Rückgang zeigt. Wartung “.

Ab September soll die Erinnerung vor allem in Seniorenheimen, Koordinierungshilfestrukturen und anderen Hotels erfolgen, die gefährdete Gruppen aufnehmen. Auch Therapeuten werden dazu bei Patienten mit eigener Immunschwäche herangezogen. Unabhängig von der Art des anfänglich verwendeten Impfstoffs wird die neue Injektion “in der Regel mindestens sechs Monate” nach der ersten vollständigen Impfung erfolgen.

AstraZeneca und Johnson & Johnson

Eine weitere Gruppe wird für eine Auffrischung empfohlen: diejenigen, die mit Astrogenega- und Johnson & Johnson-Impfstoffen geimpft wurden. Sie erhalten eine zusätzliche Dosis des Boten-RNA-Impfstoffs (Pfizer-BioEntech oder Moderna). Nach Angaben der letztgenannten Labore bietet die zusätzliche Dosis einen verbesserten Immunschutz, insbesondere im Hinblick auf die Verbreitung der hochansteckenden Delta-Variante.

Einige Länder haben bereits die Politik der Auffrischimpfung übernommen. In anderen wird dieses Material diskutiert. Israel hat Patienten mit geschwächtem Immunsystem ab der Mitte die dritte Dosis von Anti-Coronavirus-Impfstoffen verabreicht, da die Zahl der Regierungsfälle im Zusammenhang mit der Verbreitung der Delta-Variante zunimmt. Obwohl Deutschland derzeit eine geringere Infektionsrate hat als seine Nachbarn, sind die Fallzahlen in den letzten Wochen gestiegen, was Befürchtungen vor einer neuen Epidemie aufkommen lässt.

Siehe auch  Deutschland: Wer steht hinter Lowe? | DW Sport | D.W.

Eine Impfstoffobergrenze

Ein Grund zur Sorge über den Rückgang der Impfstoffe ist, dass etwa 52 % der Deutschen vollständig geimpft sind. Das Robert-Koch-Institut für Gesundheitsüberwachung meldete am Montag 847 Neuinfektionen und einen Todesfall. In den letzten Wochen gab es im Durchschnitt täglich etwa 2.000 Neuerkrankungen. Deutschland hat seit dem Ausbruch mehr als 3,7 Millionen Govt-19-Infektionen und mehr als 91.000 Todesfälle verzeichnet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.