Deutschland verbietet RT und Russland rächt sich an der Deutschen Welle

Angrit Hils über Reuters Als Reaktion darauf verbot Russland die Ausstrahlung des deutschen Senders Deutsche Welle auf seinem Territorium.

Angrit Hils über Reuters

International – Ein neuer Waffengang zwischen Berlin und Moskau vor dem Hintergrund der Ukraine-Krise. Deutschland urteilte am Donnerstag, 3. Februar, über die russische Entscheidung, Ausstrahlungen des deutschen Senders Deutsche Welle (DW) am Donnerstag, 3. Februar, zu verbieten, die von einem Teil davon in einer „lächerlichen“ und „unverständlichen“ Maßnahme spricht Zeit, wenn Spannungen zwischen Moskau Zeuge Severe sind. und der Westen.

Die russischen Behörden sagten, sie hätten die Entscheidung gegen die Deutsche Welle als Vergeltung für das Verbot aller Sendekanäle des deutschen RT-Programms (ehemals Russia Today) getroffen.

Die deutsche Medienaufsichtsbehörde ZAK kündigte am Mittwoch das Verbot der Website und der mobilen App von RT an und argumentierte, dass die „erforderliche Genehmigung“ „weder beantragt noch erteilt“ worden sei. Die Satellitenübertragung von RT DE wurde kurz nach ihrem Start am 16. Dezember eingestellt, ebenfalls auf Ersuchen der Behörden.

RT hat eine Lizenz in Serbien und glaubt, dass dies es ihm erlaubt, in Deutschland zu senden – ein Schritt, den die deutsche Regulierungsbehörde nicht anerkennt. Wie die Medien in einer Pressemitteilung mitteilten, verfügt die DW seit 2005 über Lizenzen für Sendungen in deutscher und englischer Sprache, die bis 2027 bzw. 2025 gültig sind.

Daher sei der Vergleich zwischen den beiden Kanälen „unbegründet“. „RT DE sendet ohne Lizenz“ und „Der Staat der DW, dem die Lizenz entzogen wurde, ist ein ganz anderer.“ Darüber hinaus stellen die Medien fest: „Der deutsche Staat nimmt im Gegensatz zu RT DE keinen Einfluss auf die Programmierung von „DW“,“ wird in Europa beschuldigt, ein Desinformationsinstrument für den Kreml zu sein.

Siehe auch  Der Streik der Hollywood-Filmcrew wurde endlich abgewendet

Die Deutsche Welle kontaktierte einen ausländischen Agenten

Agence France-Presse gab an, dass das RT-Programm in deutscher Sprache noch am Donnerstagnachmittag auf der Website des Senders ausgestrahlt wird. Die vom russischen Außenministerium angekündigte Entscheidung zur Schließung ist die erste für eine große westliche Medienplattform in der postsowjetischen Geschichte Russlands.

Sie interveniert inmitten einer Krise zwischen Moskau und dem Westen um die Ukraine, die eine russische Invasion befürchtet. Das russische Außenministerium kündigte außerdem den Start einer Maßnahme an, die darauf abzielt, die Deutsche Welle als „ausländischen Agenten“ anzuerkennen, eine berüchtigte und umstrittene Qualifikation, die bereits auf viele russische Medienkritiker der Macht angewendet wurde.

„Das Vorgehen der russischen Behörden ist unverständlich und überzogen“, sagte DW-Präsident Peter Limburg in einer Erklärung.

Die DW „protestiert gegen diese lächerliche Reaktion“, die noch nicht offiziell mitgeteilt wurde, und werde in ihrem Büro in der russischen Hauptstadt „weiter“ arbeiten. „Auch wenn wir endlich schließen müssen“, verspricht der Sender, die Reichweite des Landes „deutlich zu steigern“.

Siehe auch auf Le HuffPost: Ukraine: Die „Abwesenheit“ Frankreichs und Europas? Richtig (aber nicht nur) regt sich auf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.