Deutschland: Wachstumsprognose wegen Pandemie nach unten korrigiert

Das Wachstum der deutschen Wirtschaft mit nach unten revidierten Prognosen für das Gesamtjahr, insbesondere aufgrund der anhaltenden Pandemie.

Die Wachstumsprognose für die deutsche Wirtschaft wurde nach unten korrigiert: 3,6 % gegenüber 4,1 % im vergangenen Herbst.

Die Zahlen wurden am Mittwoch vorgelegt.

Warum diese Kürzung? Denn Deutschland steht wie alle anderen vor der COVID-19-Pandemie.

Und dieses BIP-Wachstum ist betroffen, wie der Wirtschaftsminister erklärte.

Nach einem Jahr der Stagnation im Jahr 2020 erholte sich die deutsche Wirtschaft im Jahr 2021. Für dieses Jahr wird eine Erholung des Wachstums erwartet. Selbst Experten rechnen in der zweiten Jahreshälfte mit einer Rückkehr auf das Vorkrisenniveau.

Die deutsche Wirtschaft leidet unter Versorgungsproblemen und Engpässen bei einigen Rohstoffen und Komponenten wie Halbleitern. Dies betrifft insbesondere Schaltkreise in der Automobilherstellung. Große Autokonzerne mussten ihre Produktionsrate herunterdrehen.

Zudem befindet sich die Ersparnis der privaten Haushalte auf einem hohen Niveau, wie der Internationale Währungsfonds bestätigt, der dies als ermutigendes Zeichen für eine Erholung vor allem in der zweiten Jahreshälfte wertet.

Was die Situation auf dem Arbeitsmarkt betrifft, so verbessert sie sich. Experten rechnen dafür mit einer Arbeitslosenquote von 5,1 % gegenüber 5,7 % im Jahr 2021.

Siehe auch  Eurowings eröffnet Basis in Prag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.