Deutschland wird in wenigen Tagen komplett auf russisches Öl verzichten

Die Bundesregierung wollte die Einfuhr von russischem Öl bis Ende des Jahres stoppen und musste schließlich früher als erwartet darauf verzichten.

Deutschland wird früher als erwartet die Einfuhr von russischem Öl stoppen. Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck kündigte bei einem Besuch in Polen die vollständige Unabhängigkeit Deutschlands von russischen Ölimporten in den nächsten Tagen an.

Ursprünglich wollte das Land bis Ende 2022 kein russisches Öl mehr beziehen. Doch die Regierung von Olaf Schultz will das Moratorium für die Finanzierung des Regimes von Wladimir Putin beschleunigen.

Russisches Öl mache nur 12 Prozent der deutschen Ölversorgung aus, und Deutschland hoffe, innerhalb weniger Tage alternative Lieferanten zu finden, um darauf verzichten zu können, sagte Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck.

„Ich kann heute sagen, dass Deutschland unter Embargokontrolle steht“, sagte er.

Er sprach mit Reportern während eines Besuchs in Polen zu Gesprächen über Energiesicherheit.

Im Vorfeld des Treffens in Warschau wurde gemunkelt, dass der polnische Hafen Danzig eine wichtige Rolle bei der Sicherung der Schiffsversorgung Schwedts spielen könnte. Schwedt ist an eine Pipeline aus Russland angeschlossen und wird von der russischen Firma Rosneft kontrolliert.

Das Land hat wie alle europäischen Länder den Import russischer Kohle bereits seit vier Monaten eingestellt. Auf der anderen Seite ist Deutschland nach wie vor auf russisches Gas angewiesen. Das Gasverbot wird nach Einschätzung der Zentralbank Auswirkungen von etwa 5 % auf das deutsche BIP haben.

Siehe auch  In Libyen weigerte sich Gaddafis Sohn, für die Präsidentschaft zu kandidieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.