Die Akademie der Medizin warnt vor den dauerhaften neurologischen Folgen der Erkrankung

In einer am Dienstag veröffentlichten Pressemitteilung befürchtet die Stiftung, dass die neurologischen Folgen einer Covid-19-Infektion das Gesundheitssystem noch stärker belasten werden.

in Kommunikation Die am Dienstag veröffentlichte National Academy of Medicine rief zu größter Wachsamkeit angesichts der neurologischen und psychischen Folgen auf, die aus einer Covid-19-Infektion resultieren könnten.

Das Dokument stellt fest, dass „die Möglichkeit von Folgeerscheinungen, die mit anhaltenden Symptomen einhergehen, nun durch mehrere Folgestudien an betroffenen Patienten angesprochen wurde. Diese betreffen hauptsächlich den neuropsychiatrischen Bereich.“

Schädigung des Gehirngewebes

Diese Attacken im neurologischen und psychiatrischen Bereich, wenn sie länger als vier Wochen andauern, beschreiben der Akademie zufolge lange Covid-Fälle.

Die Folgen dieser Angriffe können schwerwiegend sein. Auf der Symptomseite löst die Academy of Medicine zunächst Müdigkeit, Konzentrationsschwierigkeiten, Schlaf- und Stimmungsstörungen sowie durchdringende Kopfschmerzen aus. Aber in einigen Fällen „bescheinigen mehrere Ketten etwa 10 % der langen Covid-19-Patienten ein Jahr nach der Infektion einen Rückgang der kognitiven Leistungsfähigkeit.“

Diese Angriffe auf das Nervensystem werden auch durch medizinische Bildgebungsuntersuchungen festgestellt. Die Academy of Medicine zitiert Studien, die auf das Vorhandensein von „strukturellen und funktionellen Läsionen des Gehirnparenchyms“ hingewiesen haben, ein Begriff, der sich auf alle zerebralen neuralen Gewebe bezieht. Befunde, die auf „organische Schäden“ hindeuten, dürften die Realität der Folgen bestätigen.

Eine zusätzliche Belastung für das Gesundheitssystem

Dann stellt sich eine Frage. Wie kann eine Infektion wie Covid-19, die in ihren schweren Formen die Lunge der Patienten angreift, Hirnschäden verursachen? Die Academy of Medicine erwähnt ausdrücklich den Hypoxieweg, der sich auf einen Sauerstoffmangel im Körpergewebe bezieht, der Covid-19 verursachen kann.

Es wird berichtet, dass diese Folgen für das zerebrale System von Patienten nicht nur die Realität älterer Menschen und Patienten sind, die eine gefährliche Form entwickelt haben.

Siehe auch  Neandertaler wurden ebenso gehört wie der "Cousin" des Homo sapiens

Die Pressemitteilung kommt zu dem Schluss: „Während die Auswirkungen auf das persönliche, berufliche und soziale Leben der Patienten erheblich sein können, müssen die Pflegebedingungen noch festgelegt werden.“ Die Entdeckung veranlasst die Academy of Medicine zur Warnung.

„Aufgrund der großen Zahl von Patienten, die sich mit Covid-19 infiziert haben“, könnte die Belastung durch zu versorgende Patienten mit neuropsychiatrischen Folgeerscheinungen das Gesundheitssystem nachhaltig belasten, während viele Pflegekräfte eine unhaltbare Situation in einer Notaufnahme befürchten der sommer.

Erhöhtes Risiko für Depressionen

Ebenso hat sich innerhalb der Akademie für Medizin eine Ad-hoc-Arbeitsgruppe mit dem Titel „Covid and the Nervous System“ gebildet. Im Januar verabschiedete das Parlament einen Gesetzentwurf, der darauf abzielt, eine Plattform zu schaffen, um Menschen, die an der anhaltenden Krankheit von Covid leiden, besser zu unterstützen.

Ziel? „Verbesserung der Versorgung, universelle Anerkennung, im Einklang mit der Organisation des Gesundheitssystems und stellt einen echten Beitrag für die Patienten dar“, stellte die damalige Textberichterstatterin des Senats, Nadia Soljub (Moderatorin), fest.

Dies ist nicht das erste Mal, dass die Frage nach den neurologischen Folgen von Covid-19 aufgeworfen wird. Im Februar wurde eine Studie in veröffentlicht Britisches medizinisches Journal Er erklärte, dass für Menschen, die sich mit Covid-19 infiziert haben, ein höheres Risiko bestehe, eine psychische Störung zu entwickeln.

Die zitierten Zahlen zeigten nach der Ansteckung mit Covid-19 ein zusätzliches Risiko von 39 % für Depressionen, 35 % für Angstzustände und 41 % für Schlafstörungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.