Die alarmierende Rate des Artensterbens

Sind wir in ein neues Phänomen des Massensterbens eingetreten, wie es die Erde seit ihrer Besiedlung kennt? Wenn der generelle Rückgang der Wildtierzahlen unbestritten ist, wird über das Ausmaß des Artensterbens diskutiert. Forscher wie John Briggs Sie glauben, dass das Verschwinden weitgehend durch das Aufkommen neuer Arten kompensiert wird, und andere glauben, dass diese Erosion der biologischen Vielfalt nichts anderes als ein natürliches Phänomen ist, dessen Hauptverantwortung der Mensch trägt, der schließlich Teil der Biosphäre ist. Gerade veröffentlichter Artikel Biologische ÜberprüfungS Es untergräbt diese beruhigenden Theorien. „Das Artensterben ist viel größer als zu erwarten wäre, wenn wir alle Lebewesen und nicht nur Wirbeltiere berücksichtigen“, Einer der Autoren der Studie, Benoît Fontaine, Forscher bei Center for Environmental Science and Conservation (Cesco, MNHN/OFB).

Es ist nicht einfach, dafür zu sorgen, dass eine Art dauerhaft vom Erdboden verschwindet. Internationale Union für Naturschutz (IUCN) Treffen Sie große Vorsichtsmaßnahmen, bevor Sie ein Tier oder eine Pflanze für ausgestorben erklären. So ist der verlorene Hai (Carcharhinus obsoletus) wurde von der jüngsten Ausgabe der Roten Liste der International Union for Conservation of Nature (IUCN) im Jahr 2020 als „stark gefährdet – wahrscheinlich ausgestorben“ eingestuft, als es seit 1934 nicht mehr in seinen Meeresgewässern aus China gesehen wurde. Es kommt auch vor dass es überwacht wurde Eine Probenahme von Arten, die Jahrzehnte später offiziell für ausgestorben erklärt wurden. Aus diesen Gründen erklärt die Rote Liste nur fraglos ausgestorbene Arten und listet nur 900 von ihnen auf, die seit 1500 durch menschliche Eingriffe verschwunden sind. Dies entspricht 0,04 % der geschätzten Gesamtzahl der Arten, die den Planeten bewohnen. „Wenn es keine Vorurteile gibt, Benoit Fontaine korrigiert. Dies sind nur Wirbeltiere, deren Abwesenheit oder Anwesenheit in der Natur leicht beobachtet werden kann. Für die allermeisten Arten liegen uns nicht die notwendigen Informationen vor, um sie einzeln als ausgestorben einstufen zu können.. “ Pfund Sterling Zum Beispiel Insekten oder Mollusken?

Siehe auch  Covid-19-Bericht: Fast 2.100 Patienten auf der Intensivstation, davon 300 in der Region Okzitanien

Es ist schwierig, das Verschwinden sehr kleiner Tiere in freier Wildbahn zu bemerken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.