Die deutsche Expertengruppe empfiehlt eine Impfung gegen das neue Coronavirus (Covid-19) im Alter von 12 bis 17 Jahren

Die deutsche Impfexpertengruppe empfahl die COVID-19-Impfung für Kinder und Jugendliche im Alter von 12 bis 17 Jahren, weil der Nutzen die Risiken überwiegt, teilte die Ständige Impfkommission (STIKO) mit.

>> Virus: Deutschland beendet kostenlose Tests zur Förderung der Impfung
>> Deutschland: Einzelhändler fordern die Bevölkerung auf, sich gegen COVID-19 impfen zu lassen

Ein Lehrer erhält am 26. Februar in Bremen (Deutschland) eine Dosis eines COVID-19-Impfstoffs. Foto: AFP/VNA/CVN

Diese Empfehlung dient in erster Linie dem Schutz von Kindern und Jugendlichen, die gegen COVID-19 und die damit unmittelbar verbundenen psychosozialen Folgen geimpft wurden.Stico sagte und fügte hinzu, dass sie sich dennoch gegen Impfungen als Voraussetzung für die gesellschaftliche Teilhabe dieser Altersgruppe ausspricht.

Eine Neubewertung des COVID-19-Impfstoffs für Kinder im Alter von 12 bis 17 Jahren ist “gute NachrichtenGesundheitsminister Jens Spahn teilte via Twitter mit, dass Deutschland vor dieser klaren Empfehlung bereits Anfang August mit der Impfung dieser Altersgruppe begonnen habe.

Nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI), der für Krankheitsbekämpfung und -prävention zuständigen Bundesbehörde und Forschungseinrichtung, sind mit Stand Sonntag, 15. August 15,1 % der 12- bis 17-Jährigen vollständig geimpft, 24,3 % mindestens eine Dosis. .

Unabhängig davon, so das RKI, seien zum 15. August mehr als 47,6 Millionen Menschen in Deutschland vollständig geimpft, was einer Impfrate von 57,2 % entspricht. Fast 52,6 Millionen Deutsche erhielten mindestens eine Dosis.

Siehe auch  Podolski zerstört deutsche Spieler

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.