Die deutschen Piloten sind am Donnerstag in den Streik getreten

Piloten der deutschen Lufthansa-Tochter Eurowings wurden am Donnerstag zum Streik aufgerufen, nachdem Verhandlungen über ihre Arbeitszeit gescheitert waren, teilte die Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) am Dienstag mit.

Piloten der Lufthansa-Tochter Eurowings wurden am Donnerstag zum Streik aufgerufen, nachdem Verhandlungen über ihre Arbeitszeit gescheitert waren, teilte die Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) am Dienstag mit.

Tarifvertragsverhandlungen im Unternehmen seien „gescheitert“, bedauerte er in einer Pressemitteilung auch diese Gewerkschaft, die einzige Gewerkschaft, die die Piloten vertritt. Deshalb werden die Piloten des in Düsseldorf (Deutschland) ansässigen Unternehmens Eurowings aufgefordert, ihre Arbeit einzustellen.

„Vorrangige Forderung der VC ist es, die Arbeitsbelastung der Beschäftigten zu reduzieren, beispielsweise durch Reduzierung der maximalen Flugzeiten und Verlängerung der Ruhezeiten“, erinnert sich die Gewerkschaft und weist darauf hin, dass die aktuelle Vereinbarung aus dem Jahr 2015 stammt und seither nicht „angepasst“ wurde.

Deutliche Erhöhung der Arbeitsbelastung

Allerdings, so der VC, „ist die Arbeitsbelastung deutlich gestiegen und der Arbeitgeber schöpft die Einsatzzeit der Kollegen regelmäßig bis zum maximal zulässigen Maß aus“, bedauert Matthias Beyer, Sprecher und Mitglied des Vorstands der Vereinigung Cockpit, in der Pressemitteilung zitiert.

Nach mehreren gescheiterten Verhandlungsrunden fügt er hinzu: „Wir haben derzeit nur die Möglichkeit, unsere Forderungen im gesellschaftlichen Konflikt durchzusetzen.“ Die Gewerkschaft sagt, sie sei offen für Gespräche mit dem Management.

Personalmangel

Der Luftfahrtsektor in Europa hat in den letzten Monaten eine Zunahme von Streiks erlebt, sowohl beim Kabinenpersonal als auch beim Bodenpersonal. Im Zusammenhang mit der Inflation, die zu Lohnforderungen führt, leidet die Branche auch unter einem Mangel an Arbeitskräften, nachdem Arbeitsplätze aufgrund des Endes der Covid-19-Pandemie gestrichen wurden.

Siehe auch  Multinationale Konzerne: Verlierer und Gewinner der zukünftigen Steuerreform

Nach dem ersten Streik im September erkämpften sich Lufthansa-Piloten hohe Gehaltserhöhungen, als sie damit drohten, ein anderes Unternehmen einzustellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.