Die Eisenbahngesellschaft entschuldigt sich bei den nicht bilateralen Fahrgästen nach Ankündigung des Zuges

Die Zuggesellschaft der London North Eastern Railway in Großbritannien wurde ausgewählt, um während der Fahrt eine nicht erschöpfende Nachricht zu senden. – – Marcin Nowak / Shutterstock / Ciba

Von Frankreich aus mag die Situation überraschend sein, anstatt in der Frage der Inklusivität im Vergleich zu seinem angelsächsischen Nachbarn zurückzubleiben. Am 11. Mai entschuldigte sich die englische Eisenbahngesellschaft London North Eastern Railway Twitter Wegen einer Nachricht
Exkl Ausstrahlung während des Fluges.

Alles begann mit einem “Ladies and Gentlemen” Willkommen (Sehr geehrte Damen und HerrenEs wird vom Schaffner in einem Zug ausgestrahlt und richtet sich an die Passagiere, die an Bord gehen. Unter ihnen ist Lawrence Coles, ein Zughändler, ein Schauspieler
LGBTQ + Nationaler Verband der Eisenbahn-, Fracht- und Transportarbeiter. Lawrence Coles ist auch
Nicht binär. Beeinflusst von diesen Worten schrieb sie anschließend auf Twitter: “Hallo meine Damen und Herren, Jungen und Mädchen … Als nicht-binäre Person trifft diese Werbung nicht auf mich zu, deshalb werde ich sie nicht anhören.”

“Lokführer sollten eine solche Sprache nicht verwenden.”

Das Zugunternehmen ist bekannt für seine allgemeinen LGBTQ + -Anstrengungen, insbesondere mit der Gründung des ersten Unternehmens Britischer StolzzugSie antwortete schnell. “Es tut mir so leid, das zu sehen, Lawrence, unsere Lokführer sollten eine solche Sprache nicht verwenden, und ich danke Ihnen, dass Sie uns darauf aufmerksam gemacht haben”, twitterte das Unternehmen und fügte hinzu, dass es sicherstellen würde, “so umfassend wie möglich zu bleiben Wir bemühen uns, bei LNER zu sein. “

In Kontakt mit der britischen Presse sagte LNER, dass der Lokführer keiner Disziplinarmaßnahme unterliegen werde, die Mitarbeiter nun jedoch “ohne Angabe des Geschlechts” Werbung schalten müssten. Das Unternehmen ist weit davon entfernt, Express in Großbritannien aufzugeben. Die Londoner U-Bahn hat es seit 2017 entfernt.

“Können wir diesen Unsinn aufhalten?”

Das Ereignis löste nicht nur positive Reaktionen aus. Mark Jenkinson, der konservative Vertreter von Workington, hielt es für “nicht logisch”, sich für eine solche Nachricht zu entschuldigen, bevor er fortfuhr: “Entscheiden Sie, was Sie wollen, aber können wir diesen Unsinn stoppen?”

In Großbritannien haben LGBTQ + -Aktivisten Schwierigkeiten, Ausdrücke wie “meine Damen und Herren” zu machen, mit Ausnahme von Menschen, von denen nicht bekannt ist, dass sie männlich oder weiblich sind.

Siehe auch  Es ist weniger wahrscheinlich, dass Trump angeklagt wird

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.