Die enttäuschende Reaktion der Deutschen nach ihrer Demütigung gegen Mazedonien

Wie Manshaft-Trainer Joachim Löw versuchten die Deutschen, Erklärungen für ihre überraschende Heimniederlage gegen Mazedonien (1: 2) am Mittwoch im Namen der Qualifikation für die Weltmeisterschaft 2022 zu finden.

Es ist einer der größten Ohrfeigen in der deutschen Fußballgeschichte. Wenn sich die Manschaft noch für die Weltmeisterschaft 2022 in Katar qualifizieren konnte, erlitt die deutsche Nationalmannschaft am Mittwochabend in Duisburg eine erniedrigende Niederlage gegen Nordmakedonien (1: 2). Ein beunruhigender Rückschlag für den Drittplatzierten Joachim Low in ihrer Gruppe hinter ihren abendlichen Gegnern und dem beeindruckenden Tabellenführer Armenien mit neun von neun Punkten. Der deutsche Trainer sagte nach dem Spiel: “Die Enttäuschung ist groß. Unser Ziel war es, in drei Spielen neun Punkte zu erzielen, die er aufgegeben hat, als wir in der Nähe waren. Wir können uns nur selbst die Schuld geben – das gleiche.”

Gundogan: “Mazedonien kam zweimal vor uns und erzielte zwei Tore. Es war sehr einfach.”

Aber wie erklären wir diese Niederlage? “Heiße Analyse ist schwierig, aber wir waren müde, wagt Joachim Löw. Uns fehlte die Frische, wir haben nur langsam angegriffen, aber selbst wenn wir schnell waren, haben wir keinen Weg gefunden, unserem Gegner Probleme zu bereiten.”

Überrascht spricht Ilkay Gundogan, der Torschütze, weniger als sein Trainer: „Es sollte nicht passieren, seufzt der Mittelfeldspieler von Manchester City. Es gibt nicht viel zu sagen. Ich bin zweimal vor unserem Tor nach Mazedonien gekommen und habe zwei Tore erzielt Es war so einfach. ” Deutschland, Frankreichs größter Gegner bei der Euro in diesem Sommer, wird versuchen, in diesen Qualifikationsspielen beim nächsten Spiel am 2. September auf dem Rasen Liechtensteins ein Lächeln zu finden.

READ  Deutschlands Plan, den Blues zu vereiteln

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.