Die erste rein private Besatzung steht kurz davor, sich der Internationalen Raumstation anzuschließen

Dies ist der erste vollständig private Flug zur Internationalen Raumstation. Am Freitag, den 8. April um 17:17 Uhr französischer Zeit wird die Falcon-Rakete die Erde von Florida mit 4 Männern an Bord verlassen. Wenn alles gut geht, die Crew Aus der Mission Axiom Space von Axiom Space Er wird am Samstagmorgen an Bord der Internationalen Raumstation (ISS) eintreffen, um dort acht Tage zu bleiben.

Von diesen vier neuen Passagieren Michael Lopez Allegria, NASA-Veteran, geht privat Er ist der einzige professionelle Astronaut. Die anderen, Larry Connor, Mark Bathy und Eitan Stipe, sind Geschäftsleute. Sie boten sich diese Reise für eine bescheidene Summe von jeweils 50 Millionen Euro an, so seine Zahl Die Washington Post. An Bord werden sie eine Reihe von wissenschaftlichen Experimenten durchführen, aber auch einige Zeit damit verbringen, einfach ihre Augen von der berühmten Kuppel zu öffnen, jener Glaswand, die einen ungehinderten Blick auf das Land bietet.

Die Mission wurde von der privaten amerikanischen Firma Axiom ins Leben gerufen, die plant, irgendwann eine eigene Station zu entwickeln. Innerhalb eines Jahrzehnts wird die derzeitige Internationale Raumstation aufgegeben, aus dem Orbit entfernt und zur Auflösung in die Atmosphäre geschickt. Das lässt auf der Westseite Platz für eine von der Gegenwart inspirierte Privatstation. Die ersten Einheiten, die sie bilden werden, eine Art Metallzylinder mit einer Länge von etwa zehn Metern und einem Durchmesser von vier Metern, werden derzeit im Thalès Alenia Space in einer Fabrik in Turin gebaut. „Die Axiom-Elemente stellen den Übergang zwischen der aktuellen staatlich geführten Station, Angaben zu Anna Maria Piras, Leiterin dieses Programms, und die zukünftige Nutzung dieses Teils der Erdumlaufbahn als Ort, der einer größeren Zahl von Nutzern, insbesondere aus dem privaten Sektor, zugänglich ist.“

„Die Elemente werden zunächst mit dem Rest der Internationalen Raumstation verbunden, um ihr zusätzlichen Platz zu bieten. Um 2026 werden sie sich trennen, um eine vollständig autonome kommerzielle Station im niedrigen Orbit zu bilden.“

Ana Maria Piras, Programmdirektorin

Für die elegante Seite und um Privatkunden anzulocken, brachte Axiom das Tafelsilber heraus und vertraute die Innenarchitektur dieser Einheiten dem französischen Designer Philippe Starck an. „Ich habe ein sehr schönes gestepptes Ei gemacht, das sie vor Lärm und Erschütterungen schützt und sie völlig frei in Formationen haben kannDer berühmte Designer erklärt. Wenn sie einen Bildschirm vor sich aufstellen müssen, tun sie das. Wenn sie ein Netz brauchen, um Dinge hineinzulegen, damit sie nicht fliegen, tun sie es. Es ist eine sehr weiche und menschliche Umgebung, die perfekt an die Schwerelosigkeit angepasst ist. Sie waren mit dem Projekt sehr zufrieden.

Wenn alles pünktlich klappt, wird die erste Einheit dieser zukünftigen Raumstation die Erde im Jahr 2024 verlassen.

Siehe auch  Warum ist dieses Bild der Sonne erstaunlich?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.