Die ersten beiden Kontaktfälle wurden in Frankreich geimpft

Die erste Person, die geimpft wird, ist ein Mann in den Dreißigern, der in Paris lebt. Er Der Fall des Kontakts mit dem ersten Patienten in Frankreich wurde am 20. Mai bestätigt.

Artikel von

veröffentlicht

Lesezeit : 1 Minute.

Die ersten beiden Personen, von denen angenommen wird, dass sie einen riskanten Kontakt mit einem Affenpockenpatienten hatten, wurden am Freitag, den 27. Mai im Bichat-Krankenhaus in Paris geimpft, so die Generaldirektion für Gesundheit.

Basierend auf der am Dienstag veröffentlichten Stellungnahme der Obersten Gesundheitsbehörde „Es ist ein hochgradig zielgerichteter Impfstoff, der Menschen verabreicht wird, mit denen er Kontakt hatte und die als gefährdet gelten.“sagte die Geschäftsleitung.

Der erste Geimpfte, ein Mann in den Dreißigern mit Wohnsitz in Paris, ist ein Fall eines Kontakts des ersten Patienten, der am 20. Mai in Frankreich bestätigt wurde. „Ich habe ihn am 14. Mai nachmittags in einer Wohnung in Paris gesehen. Ich hatte keine sexuelle Beziehung mit dieser Person, aber ich hatte drei Stunden lang (körperlichen) Kontakt mit dieser Person am selben Ort.“Zeuge.

Frankreich hat derzeit sieben „bestätigte“ Fälle von Affenpocken, sagte die neue Gesundheitsministerin Brigitte Bourguignon am Mittwoch und fügte hinzu, dass das Land über die notwendigen Vorräte an Pockenimpfstoff verfüge, um Kontaktfälle zu impfen. Die Inkubationszeit für Affenpocken beträgt oft 6-16 Tage, die zwischen 5 und 21 Tagen liegen kann.

HAS empfiehlt die Impfung „Idealerweise innerhalb von vier Tagen nach riskantem Kontakt und höchstens 14 Tage später mit einem Zwei-Dosen-Regime (oder drei Dosen bei immungeschwächten Probanden) im Abstand von 28 Tagen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.