Die Europäische Union will Gasenergie als grün einstufen

(Brüssel) Die Europäische Union will ihren Mitgliedern eine Klassifizierung zur Abstimmung stellen, die es erlaubt, Atom- und Gasenergien als grün einzustufen, was an diesem Wochenende von Umweltschützern und einigen regierenden politischen Parteien in den Mitgliedstaaten unmittelbar kritisiert wurde. Länder.


Raf Kasert und Kirsten Greisper
Nachrichtenagentur

In dem Dokument, das The Associated Press eingesehen hat, schlägt die Europäische Kommission ein Bewertungssystem vor, um zu bestimmen, was als nachhaltige Energieinvestition gilt. Unter bestimmten Bedingungen werden Gas und Atomkraft daran beteiligt sein.

Dies hätte enorme Auswirkungen auf Atomwirtschaften wie Frankreich und auf Gaskraftwerke in Deutschland, die sonst ihre Strategien radikal ändern müssten.

Der Energieverbrauch macht etwa drei Viertel der Treibhausgasemissionen der Europäischen Union aus und ist daher für die 27 Mitgliedsstaaten von wesentlicher Bedeutung, ihren Verpflichtungen zur Bekämpfung der globalen Erwärmung nachzukommen.

Der Vorschlag bedarf jedoch der Unterstützung einer großen Mehrheit der 27 Mitgliedstaaten und einer einfachen Mehrheit im Europäischen Parlament. Aber die Initiative der Europäischen Kommission ist ein wichtiger Bestandteil der Aktion.

Ska Keeler, Co-Vorsitzende der Grünen-Fraktion im Europäischen Parlament, sagte, dass „die Einstufung von Investitionen in Gas und Kernenergie als nachhaltig verstößt gegen das Grüne Abkommen der Europäischen Union“, das bis 2050 CO2-Neutralität anstrebt.

Frankreich hat gefordert, die Atomkraft bis Ende des Jahres in die Klassifikation aufzunehmen, und führt die Aufgabe mit mehreren anderen EU-Ländern an, die Atomkraftwerke betreiben und diese für eine grüne Finanzierung in Frage stellen wollen.

Frankreichs Europaminister Clement Bonn sagte, der Vorschlag sei technisch solide und bestand am Sonntag darauf, dass der europäische Block „bis 2050 ohne Atomkraft nicht klimaneutral werden kann“.

Siehe auch  Deutsch-französische Kulturinstitute: Klärung (...)

Deutschland, die größte Volkswirtschaft der Europäischen Union, hat eine andere Position. Das Land hat am Freitag die Hälfte der sechs noch in Betrieb befindlichen Atomkraftwerke abgeschaltet, ein Jahr bevor die Atomkraft endgültig verabschiedet werden sollte.

Gas ist ein umweltschädlicher fossiler Brennstoff, aber die Europäische Union gilt immer noch als Übergangstechnologie für eine sauberere Energiezukunft.

Bundeswirtschafts- und Klimaminister Robert Habeck kritisierte Pläne, Investitionen in Gas- und Atomkraftwerke als grün einzustufen. vertritt das Bündnis 90 / die Grünen in der deutschen Koalitionsregierung,

„Die Vorschläge der EU-Kommission schwächen den Wert des Umweltzertifikats“, sagte Minister Habeck der Deutschen Presse-Agentur.

„Wir sehen nicht, wie wir den neuen Vorschlägen der Europäischen Kommission zustimmen können“, sagte er.

„Ob dieses Greenwashing an den Finanzmärkten akzeptiert wird, ist jedenfalls fraglich“, betonte Minister Habek und verwies auf die Praxis, Investitionen als nachhaltig zu bezeichnen, obwohl sie es nicht sind.

In Österreich lehnte Klimaschutzministerin Leonor Goesler, Mitglied der Grünen, den Verordnungsvorschlag rundweg ab: „Die Europäische Kommission hat einen Schritt in Richtung einer grünen Waschung von Atomenergie und fossilem Gas getan.“

„Es schadet dem Klima und der Umwelt und zerstört die Zukunft unserer Kinder“, sagte der Minister.

Greenpeace hat den Vorschlag des Ausschusses als „Greenwashing-Erlaubnis“ bezeichnet.

„Die Umweltverschmutzer würden sich freuen, die EU-Genehmigung zu erhalten, um Investitionen anzuziehen und den Planeten weiter zu zerstören, indem sie fossiles Gas verbrennen und radioaktiven Abfall produzieren“, sagte Magda Stochkowitz von Greenpeace.

Insbesondere die Atomkraft ist in Europa nach wie vor sehr umstritten, viele erinnern sich noch lebhaft an die Angst nach dem Atomunfall 1986 in Tschernobyl in der Ukraine. In Deutschland durften Kinder monatelang nicht draußen spielen, durften jahrelang nicht auf Pilzsuche gehen und Bauern mussten in diesem Jahr alle ihre Ernten vernichten.

Siehe auch  Die Financial Group of Seven hofft, ein "historisches" Abkommen zur Besteuerung digitaler Giganten bekannt geben zu können

Auf der anderen Seite geben Kernkraftwerke nur wenige Schadstoffe in die Luft ab, was sie zu einer Option macht, wenn Nationen auf der ganzen Welt nach sauberer Energie suchen, um ihre Klimaschutzziele zu erreichen.

Klimaaktivisten argumentieren auch, dass die Nutzung der Kernenergie den Ausbau erneuerbarer Energiequellen zu verlangsamen droht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.