Die europäische Wirtschaft bleibt trotz des Wiederauflebens der Epidemie gesund

Veröffentlicht in: der Durchschnitt:

BRÜSSEL (AFP) – Die Europäische Kommission schätzte am Donnerstag, dass sich die europäische Wirtschaft nach der historischen Rezession, die durch die Covid-Pandemie im vergangenen Jahr verursacht wurde, gut erholt hat und dass die Expansion trotz der aktuellen Verschmutzungswelle im nächsten Jahr fortgesetzt wird.

Brüssel hob seine BIP-Wachstumsprognose für die Eurozone für 2021 leicht auf 5 % an und senkte seine Prognose für 2022 auf 4,3 % gegenüber bisher projizierten 4,8 % bzw. 4,5 %.

Die europäische Exekutive ist der Ansicht, dass sich die Inflationserholung, die durch die Explosion der Gaspreise angetrieben wird, auf Konsum und Investitionen auswirken sollte. Er erwartet jedoch, dass sich die Preissteigerungen im nächsten Jahr bei 2,2% stabilisieren werden, nachdem sie in diesem Jahr bei 2,4% ihren “Höchststand” erreicht hatten.

“Das Gesamtbild bleibt positiv, aber wir müssen wachsam bleiben und gegebenenfalls handeln, damit Gegenwind die Erholung nicht behindert”, sagte EU-Wirtschaftskommissar Paolo Gentiloni auf einer Pressekonferenz.

Eurozone: Inflationserwartungen Frankreich Presseagentur

Er betonte jedoch die Risiken einer Abwärtskorrektur der Prognosen im Zusammenhang mit dem Ausbruch der neuen Epidemie, die Europa seit mehreren Wochen heimsucht, insbesondere in den mitteleuropäischen Ländern, in denen die Impfung nach wie vor gering ist.

Besonders stark ist die Erholung in Frankreich (+6,6 % Wachstum im Jahr 2021, +3,8 % im Jahr 2022) und in Italien (+6,2 % und +4,3 %), den am stärksten von der Krise betroffenen Ländern, während das BIP von Deutschland, dem größten Wirtschaft Sie wächst in diesem Jahr um 2,7% und im nächsten Jahr um 4,6%.

„Außergewöhnliches Wachstum“

„Das Wachstum ist außergewöhnlich und höher als erwartet und wir können auf dieses Ergebnis stolz sein“, betonte Gentiloni den Erfolg der von der Europäischen Union durchgeführten Fördermaßnahmen.

Siehe auch  John Matzi, CEO of Parler Corporation, forced family into hiding over death threats, security breaches: lawsuit

Nach dem historischen Rückgang des BIP im Jahr 2020 (-6,6% in der Eurozone) kehrte die europäische Wirtschaft im Frühjahr zu einem Wachstum zurück, das sich dank gesundheitlicher Einschränkungen, die vor allem Freizeitdienstleistungen betrafen ( Hotels , Restaurants, Reisen usw.).

Gentiloni bestätigte, bereits im dritten Quartal in etwa wieder das Vorkrisenniveau erreicht zu haben. Nach einem so starken Aufholprozess wird sich das Wachstum verlangsamen, aber stark bleiben, prognostiziert die Kommission, die für 2023 ein Wachstum von 2,4 % in den 19 Ländern mit einer gemeinsamen Währung prognostiziert.

Eurozone: Wachstumsaussichten
Eurozone: Wachstumsaussichten Frankreich Presseagentur

Unter den guten Nachrichten sollte der Konsum die Expansion unterstützen. Die Kommission sagte, dass “die Verbesserung auf dem Arbeitsmarkt und der erwartete Rückgang der Ersparnisse der privaten Haushalte die Ausgaben stützen dürften”.

anhaltendes Haushaltsdefizit

Sie erwartet auch, dass das europäische Konjunkturpaket, das diesen Sommer erste Zahlungen an die Mitgliedstaaten ermöglichte, öffentliche und private Investitionen unterstützt. Gentiloni sagte, er rechne mit Ausgaben von 215 Milliarden Euro, die zwischen 2020 und 2023 durch europäische Subventionen finanziert werden, oder 1,5% des EU-BIP.

Die europäische Exekutive ist sich bewusst, dass der Kontext durch die Turbulenzen in den globalen Lieferketten getrübt wird, die „die Aktivitäten vorantreiben, insbesondere im verarbeitenden Gewerbe“. Aber wie bei steigenden Energiepreisen betrachtet Brüssel dieses Phänomen als vorübergehend.

UNHCR begrüßt die Schaffung von rund 1,5 Millionen Arbeitsplätzen im zweiten Quartal. EU-weit lag die Arbeitslosenquote im August bei 6,8 % und erholt sich fast wieder auf das Niveau von Ende 2019, vor der Krise. Brüssel erwartet im nächsten Jahr einen weiteren Rückgang der Arbeitslosigkeit.

Anhaltendes Wachstum, begleitet von der Aufhebung von Notmaßnahmen wie Kurzarbeit, wird das öffentliche Defizit im nächsten Jahr in der Eurozone auf 3,9 % des BIP senken, verglichen mit 7,1 % im Jahr 2021, aber die Unterschiede zwischen den Ländern sind immer noch groß: das Defizit in Frankreich stammt aus Es werden 5,3% im Jahr 2022 und 5,8% in Italien erwartet – deutlich über der 3%-Schwelle nach europäischen Vorschriften -, verglichen mit 2,5% in Deutschland.

EU-Wirtschaftskommissar Paolo Gentiloni bei einer Pressekonferenz in Brüssel, 11. November 2021
EU-Wirtschaftskommissar Paolo Gentiloni bei einer Pressekonferenz in Brüssel, 11. November 2021 John Theiss, AFP

Gleichzeitig wird erwartet, dass die Staatsverschuldung im nächsten Jahr leicht auf 97 % des BIP zurückgeht, nachdem sie in diesem Jahr die symbolische Schwelle von 100 % erreicht hat. Wenn Deutschlands Schulden im Jahr 2022 auf 69,2 % des Volksvermögens begrenzt werden, werden sie in Frankreich 113,7 % und in Italien 151,4 % erreichen.

Siehe auch  Covid-19: Dies sind europäische Länder, die bereits die Grenzregeln für Touristen gelockert haben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.