Die Exposition gegenüber verschmutzter Luft beeinträchtigt die geistige Funktion

Alzheimer, Demenz, undeutliche Sprache… Studieren Veröffentlicht in Die Lancet Planetare Gesundheit. Die Lancet Planetare GesundheitUnd das Donnerstag, 10. März, verbindet Luftverschmutzung mit verminderter kognitiver Leistungsfähigkeit: Je mehr eine Person verschmutzter Luft ausgesetzt ist, desto stärker werden ihre geistigen Funktionen beeinträchtigt.

Um zu diesem Ergebnis zu gelangen, analysierten Forscher des National Institute for Health and Medical Research (Inserm), der Universität Rennes und der School of Advanced Studies in Public Health Daten von mehr als 61.000 Franzosen über 45 Jahren. Diese Teilnehmer sind Teil der French Constance Epidemiological Group und wurden nach dem Zufallsprinzip aus Krankenkassenlisten rekrutiert. Die Forscher ordneten ihrer kognitiven Leistung eine Punktzahl zu, die auf Tests basierte, bei denen das Gedächtnis, die Geläufigkeit des verbalen Ausdrucks (verbale Flüssigkeit) und die Fähigkeit, Entscheidungen zu treffen (exekutive Funktionen), gemessen wurden.

Lesen Sie auch Dieser Artikel ist unseren Abonnenten vorbehalten Klima: Ist Frankreich im globalen Maßstab wirklich ein kleiner Umweltsünder?

Diese Ergebnisse deckten die Forscher dann mit sogenannten „Expositionskarten“ ab, die die Schadstoffkonzentration an der Wohnadresse jedes Teilnehmers abschätzen. In dieser Studie wurden drei Schadstoffe berücksichtigt: Feinstaub (PM2,5), Stickstoffdioxid (NO.2) und Kohlenstoffruß. „Wir haben uns auf diese drei Schadstoffe konzentriert, weil sie mit dem Fahrzeugverkehr in Verbindung gebracht werden oder aus ihm stammen. Bénédicte Jacquemin, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Inserm und Mitautorin der Studie, erklärt. Wissenschaftliche Erkenntnisse aus allen Bereichen der Gesundheit weisen darauf hin, dass diese Schadstoffe wahrscheinlich die gesundheitsschädlichsten sind. »

„modifizierbarer“ Risikofaktor

Laut der Studie ist die Exposition gegenüber höheren Schadstoffkonzentrationen nicht nur signifikant mit einer geringeren kognitiven Leistungsfähigkeit verbunden, sondern jeder Schadstoff wirkt sich unterschiedlich auf diese Leistung aus. Die am stärksten betroffenen Fähigkeiten sind sprachliche Geläufigkeit und exekutive Funktionen, sagt Bénédicte Jacquemin. Stickstoffdioxid und PM2,5-Partikel wirken sich stärker auf die Sprachflüssigkeit aus, während Rußkohlenstoff einen größeren Einfluss auf die Exekutivfunktionen hat. »

Bei den am stärksten exponierten Teilnehmern fanden die Forscher einen Unterschied von etwa 1 bis 5 % im kognitiven Leistungswert im Vergleich zu den am wenigsten exponierten Teilnehmern. „Fünf Prozent auf individueller Ebene haben keine starke Wirkung, Der Forscher erklärt. Aber unsere Ergebnisse sind auf Bevölkerungsebene sehr wichtig, da fast jeder einer höheren Luftverschmutzung ausgesetzt ist, als von der Weltgesundheitsorganisation empfohlen. »

Sie haben noch 60,35 % dieses Artikels zum Lesen. Das Folgende ist nur für Abonnenten.

Siehe auch  Industriekultur in alle Richtungen Planetarium Reims - Village des Sciences Reims Sonntag, 3. Oktober 2021

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.