Die Förderung italienischer Bücher im Ausland begann

Ein Beispiel für die Umkehrung dieses Trends ist die Einrichtung eines mehrsprachigen Portals, das eineinhalb Jahre alt ist, um das italienische Verlagswesen im Ausland zu fördern. Wie Paolo Grossi betont: ” Die Besonderheit der Seite, genannt newitalianbooks, ist, dass sie von den Verlagen selbst unterstützt wird, die Titel auf Italienisch und Englisch hochladen ».

Europäische Initiativen in diese Richtung sind zahlreich: Neben Deutschland und neuerdings beispielsweise auch Frankreich, den Niederlanden, Polen und Schweden verfügen sie über diese Instrumente.

Das italienische Außenministerium bei der Arbeit

Laura Bugno, eine Autorin, die auch für das Außenministerium arbeitet, stellt fest, dass das Programm ” Übersetzungsunterstützung wurde in den letzten zwei Jahren implementiert ».

NEWITALIANBOOKS: ITALIEN SUCHEN EXPORT

Das Panorama der Unterstützung in Italien ist sehr vielfältig: Es gibt Unterstützung durch das Außenministerium, Übersetzungspreise durch das Kulturministerium und solche durch das Zentrum für Bücher und Lesen (Cepell).

Laura Bugno stellt fest, dass sich die Gesamtzuschüsse der Ministerien im Jahr 2021 aus Zuschüssen und Preisen auf 520.000 Euro beliefen (in den Vorjahren reichten sie von 300.000 bis 4 Millionen Euro).

In diesem Jahr sind aus 54 verschiedenen Ländern Ersuchen um diese Unterstützung eingegangen, darunter der Iran, die Türkei und Ozeanien”, Gebiete, die zum ersten Mal an italienischer Literatur interessiert sind ».

Sybil-Hilfe

Cepell unterstützt auch den Export italienischer Bücher in Form einer außerordentlichen Ausschreibung für die Übersetzung italienischer Bücher ins Ausland in Höhe von insgesamt 600.000 Euro. Diese Einladung wurde sofort zum Mainstream, was kein kleiner Schritt ist.

«VerbindungCepell-Präsident Angelo Piero Capello erklärt:Richtet sich an italienische Verlage, die nachweisen können, dass sie einer Übersetzung mit einem ausländischen Verlag zugestimmt haben und somit eine Förderung zur Deckung der Übersetzungskosten erhalten.».

Siehe auch  Bekämpfung des Klimawandels: Deutschland spendet 1 Million US-Dollar an den Kongo

Ein zweiter Förderaufruf 2021 finanziert Übersetzungsprojekte mit einem Gesamtvolumen von 500.000 Euro: Die Gesamtinvestition von Cepell übersteigt damit 1 Million Euro. Darüber hinaus ist ein weiteres Projekt in Planung, eine Sommerresidenz für Übersetzer und eine Übersetzungsschule, die im kommenden Juli in der Region Gardasee stattfinden wird.

Angesichts der künftigen Verpflichtungen Italiens auf der Pariser Buchmesse und der Frankfurter Messe werden die vorrangigen Sprachen Französisch und Deutsch sein.

Wichtige Maßnahmen, noch nicht genug

Italienische Verleger, Literaturagenten und Rechteinhaber freuen sich über diese großartigen Leistungen des Ministeriums und von Cepell. Allerdings müssen noch einige Verbesserungen vorgenommen werden, wie beispielsweise die Definition der Kriterien, nach denen einem bestimmten Text Mittel zugewiesen werden, bemerkte Paola Piccioli von El Molino Publishing.

Oder die administrativen und bürokratischen Schwierigkeiten italienischer Verlage. Schließlich sei es laut Literaturagentin Irene Pepsilo (Agentur Sosia & Pistoia) schwierig, die Produktion und Verbreitung von Texten im Ausland effektiv zu kontrollieren.

Allerdings ist ein fulminanter erster Schritt getan, um italienische Bücher im Ausland bekannt zu machen: Die Bemühungen der Institutionen scheinen in die richtige Richtung zu gehen.

DOSSIER- Turiner Buchmesse 2021, Great Salto!

Bildnachweis: ActuaLitté, CC BY SA 2.0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.