Montag, Juli 22, 2024

Become a member

Get the best offers and updates relating to Liberty Case News.

― Advertisement ―

spot_img
StartTop NewsDie Gemeinde Surtulika ist für die Progressiven noch immer uneinnehmbar

Die Gemeinde Surtulika ist für die Progressiven noch immer uneinnehmbar

Die Serbische Fortschrittspartei beklagt Wahlmanipulationen und Stimmenkauf und weist als besonderes Problem darauf hin, dass Wähler vor der Wahl Wohnraum für ihre Rivalen erhalten hätten. Dies ist in Surtulica der Fall, dem einzigen Ort, an dem sie nicht viele Stimmen erhielten. Hier setzt sich die langjährige Rivalität zwischen der SNS, die mittlerweile auf 39 Prozent der Stimmen kommt, und der SPS, die knapp über 46 Prozent verfügt, fort. Auch nach diesen Wahlen scheint es, als seien sie keine langfristigen Verbündeten. Sie wissen nicht, wer und wie sie sein werden, aber sie sagen, dass sie auf keinen Fall gemeinsam eine Regierung bilden werden.

Die Wahlen sind vorbei, die Feiertage stehen vor der Tür, der Weihnachtsbaum wurde vom Platz in Surtulica entfernt – es gibt Werbetafeln. Die Wahlen stehen noch bevor und das scheint vorbei zu sein, diese Gemeinde ist die einzige SNS.

„Nun, wir haben ihn nur hier geschlagen, nicht anderswo.“

Diejenigen, die SNS nicht unterstützen, reden mit uns durch das Zentrum von Surtulica, oder die Mehrheitsstimmung ist wirklich so, weil die Gesprächspartner abwechselnd, wie sie sagen, einen Sieg aus Stolz feiern. Sie sagen, dass sie völlig anders sind als andere.

„Das haben wir, ich weiß nicht, was passieren wird. Er möchte in allem 100 Prozent sein, wie in der kommunistischen Ära, aber ich glaube nicht, dass es so sein wird. Er möchte Stimmen in Surdulika Vucic bekommen, und Er hat nicht einmal eine Krawatte gesetzt. Vaterstimme. Naja, nichts“.

N1: Haben Sie weitere Partydekorationen oder Werbetafeln?

„Dekoration, aber Werbetafeln sind auch Dekoration.“

Siehe auch  Intelsat und Telefónica bieten Breitband in Deutschland

N1: Wahlen gelten als Feiertage der Demokratie. Ist das richtig?

„Normal, nein, normaler Schweiß.“

N1: Sind Sie mit den Wahlergebnissen zufrieden, wie lebt es sich in der einzigen Gemeinde, in der die SNS nicht gewonnen hat?

„Nun, ich habe das Recht, es dir zu sagen.“

„Ich habe immer an Fußball gedacht, weil ich Fußball spielen und gewinnen wollte.“

Und nicht nur Fußball ist ihm wichtig.

Fußball ist in Surtulica wichtig, nicht nur Sport. Der örtliche Verein Rodnik verfolgt auch den politischen Wettbewerb. Als Donchev zum Beispiel vor einigen Jahren Chef des Vereins wurde, gingen lokale Progressive nicht mehr zu Spielen/

Nach dem Herbstteil des Wettbewerbs in der Super League liegt Rodnik auf dem letzten Platz der Rangliste. Donchev geht es im Fußball derzeit nicht gut, sein SPS ist in den Umfragen immer noch die Nummer eins. Es ist nicht ungewiss. Am Wahltag selbst sei es in Surtulika noch angespannt gewesen, heißt es.

N1

„Little Napetto, etto mene su privotili.“

N1: Warum?

„Naja, im Scherz, ich bezahle. Wo ich bezahle, bin ich nicht in diesem Stil, und ich habe noch drei Jahre Zeit, um in den Ruhestand zu gehen.“

N1: Wohin haben sie dich gebracht, wie haben sie dich gebracht und was ist passiert?

„Sie rufen mich am Telefon an. Er sagt, komm zum Reden. Anonymer Login. Und jeder in Surtulica kennt mich, das ist nicht meine Abteilung.“

N1: Wer hat Sie Ihrer Meinung nach angezeigt?

„Wer dann und wer kann?“

N1: Welche Feier?

„Wer kann das dann?“

N1: Also sag mir, welches.

Siehe auch  SNS-Präsidentschaft: Das Hauptthema der neuen Regierung Serbiens

„Okay, Progressive“.

Auch anonyme besorgte Bürger sagten. Die Polizei kann die Parteizugehörigkeit der zu Interviews eingeladenen Personen nicht offiziell überprüfen, sagt jedoch, dass etwa dreißig SPS-Mitglieder in Surtulica wegen des Verdachts der Beteiligung an Wahlbetrug befragt wurden, und keines von der SNS. Vertreter der SNS beschwerten sich öffentlich über die Unregelmäßigkeit der Wahlen, und der Beamte Dragan Stevanović wies darauf hin, dass in Surtulica Außenstehende ihren Wohnsitz vor den Wahlen angemeldet hätten, um für ihre Rivalen zu stimmen.

Es ist nicht korrekt, das auf SNS zu sagen.