Die Gesundheitskrise ist für einen Anstieg der Zahl der Malariatoten im Jahr 2020 verantwortlich

Die Organisation sagte jedoch, dass “Malaria-Endemieländer in der Lage waren, das von vielen, einschließlich der Weltgesundheitsorganisation, angekündigte Worst-Case-Szenario zu vermeiden.”

Artikel von

veröffentlicht

Lesezeit : 1 Minute.

Die Zahlen sind niedriger als erwartet, aber dennoch besorgniserregend. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) gab am Montag, 6. Dezember, bekannt, dass die COVID-19-Pandemie für den Anstieg der Zahl der Malariatoten im Jahr 2020 verantwortlich ist. Dieser Anstieg ist hauptsächlich auf die fehlende Organisation von Präventionsprogrammen, die Erkennung von Behandlung usw. nach Schätzungen der Weltgesundheitsorganisation. Laut der NGO ist die Gesundheitskrise für weitere 47.000 der 69.000 Todesfälle durch die Krankheit im Jahr 2020 verantwortlich.

Trotzdem, „Trotz der Einschränkungen und Störungen im Zusammenhang mit der Covid-19-Epidemie ist es den malariaendemischen Ländern gelungen, das von vielen, einschließlich der Weltgesundheitsorganisation, angekündigte Worst-Case-Szenario zu vermeiden, und dies ist eine sehr positive Botschaft.“Dr. Pedro Alonso, Direktor des Malaria-Programms der Weltgesundheitsorganisation, bestätigt.

Insgesamt infizierte die Krankheit im vergangenen Jahr weltweit 241 Millionen Menschen, 14 Millionen mehr als 2019. Sie tötete 627.000 Menschen.

Siehe auch  Earth at perihelion - closer to the Sun than on any other day of the year

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.