Die gewählten Vertreter des Bundesstocks sind sehr vielfältig und erkennbar – befreit

Politik

Der Artikel ist Abonnenten vorbehalten

Mehr junge Leute, mehr Frauen und mehr Vertreter ausländischer Abstammung… Das Parlament tagt am Dienstag in Berlin zum ersten Mal. In der Legislative sind die Positionen der Vertreter der extremen Rechten schwieriger geworden als die ihrer Vorgänger.

Wir müssen in die Reihen der Deutschen Bundesversammlung eintreten! Am Ende der Wahlen am 26. September werden 736 Delegierte oder 27 mehr als 2017 am Dienstagmorgen bei der Eröffnungssitzung des neuen Bundesstocks in Berlin sitzen. Der neue Rekord für eines der größten und teuersten Parlamente der Welt – eine Milliarde Euro Betriebskosten – wäre im Jahr 2025 höher gewesen, wenn die Deutschen nicht mit der Reform ihres Wahlsystems begonnen hätten. Mit dem Niedergang der politischen Landschaft befürchten Experten aufgrund des gerechten, aber hochkomplexen Wahlsystems ein schnelles Wachstum der demokratischen Repräsentation in Deutschland.

Die Post-Merkel-Regierung bereitet sich hinter den Kulissen vor, während am Dienstag neue Abgeordnete ihre Noten abholen. Und er ist auf dem richtigen Weg. Die nächste Präsidentschaftswahl soll Anfang Dezember stattfinden. Der Sozialdemokrat Olaf Scholes führt mit seinen Verbündeten, den Umweltaktivisten (Die Grünen) und den Liberalen (FDP), höchst fruchtbare Verhandlungen. Er sollte daher während der zweiten Sitzung im Dezember zum Präsidenten gewählt werden. Diese “drei”, die einzig möglichen Verbündeten, um das Land zu regieren Deutschland

Siehe auch  Unerwarteter Rückgang des Geschäftsklimaindex in Deutschland

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.